Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Ein Dorf mit komplett neuen Straßen
Lokales Segeberg Ein Dorf mit komplett neuen Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:02 14.01.2020
Von Gesa Abel
Jetzt fehlt nur noch die Fahrbahnmarkierung. Die Bauarbeiten zwischen Hagen und der Bundesstraße 206 sind abgeschlossen. Quelle: Gesa Abel
Anzeige
Hagen

Sie müssen noch auf einer Länge von rund zwei Kilometern zwischen Hagen und der Bundesstraße 206 aufgebracht werden. 

„Die Arbeiten haben etwas länger gedauert, weil wir in tiefere Bodenschichten gehen mussten als geplant“, erläutert Jonas Gragert vom Tiefbauamt des Kreises Segeberg. Im Dezember sei es zudem für die Markierungsarbeiten einfach zu nass gewesen.

Das Wetter und die Straße müssten trocken sein, dann werde weitergearbeitet. Die bisher voll gesperrte Kreisstraße, die für rund 900.000 Euro saniert wurde, ist bereits jetzt für den Verkehr wieder freigegeben. Allerdings wurde Tempo 30 angeordnet. „Bei Dunkelheit ist es ohne Straßenmarkierung einfach zu gefährlich“, erläutert Gragert diese Maßnahme.

Froh, dass das Ende absehbar ist

„Wir sind alle froh, dass das Ende der gesamten Bauarbeiten absehbar ist“, sagt Bürgermeister Kay Holm. Die Gemeinde sei jetzt im dritten Jahr eine Baustelle. Die Baumaßnahmen hätten eine lange Zeit an Straßensperrungen, Umleitungen und erschwerte Grundstückszufahrten mit sich gebracht.

Angefangen hatten die Bauarbeiten bereits im August 2016, allerdings in der Dorfstraße. Dort wurden die Klärteiche saniert und die Abwasserleitungen unter der Straße erneuert. Auch diese Kreisstraße (K96 HagenBorstel) bekam eine neue Asphaltdecke.

Auch Bürgersteige und Kanal sind neu

Anschließend wurden die Arbeiten auf der Hauptstraße, der Kreisstraße 32, und auch der Hitzhusener Straße fortgesetzt. Die gesamte Kanalisation wurde erneuert, ebenso Fahrbahn und Bürgersteige. Als das fertig war, begann der Kreis mit der Fahrbahnsanierung der K32 zwischen Hagen und der B206. 

Geduldiger Bürger

„Die Hagener waren insgesamt sehr geduldig und haben dies alles positiv begleitet“, fasst der Bürgermeister die Stimmung im Ort zusammen. „Uns war ja klar, dass diese Arbeiten nicht in einer Woche fertig sein konnten.“

Bleibt zu hoffen, dass die Hagener ihre Geduld bewahren. Nach Auskunft von Jonas Gragert könnte nämlich mittelfristig die Erneuerung der Kreisstraße 96 zwischen Ortsschild Hagen und Hitzhusen anstehen – für die Hagener, der dichteste Weg nach Bad Bramstedt

Weitere Berichte aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Drei Tage, nachdem Marlis Stagat als CDU-Kandidatin für die Bürgermeisterwahl in Bad Segeberg vorgestellt worden ist, fordern die ersten Stimmen, die 48-Jährige möge ihren Vorsitz in der Unternehmergemeinschaft "Wir für Segeberg" ruhen lassen. Die SPD fürchtet die Verquickung beider Funktionen.

Michael Stamp 13.01.2020

Die SPD Bad Bramstedt will, entgegen der Pläne von Bürgermeisterin Verena Jeske, das Theater des Kurhauses erhalten. Das erklärte Ortsvereinsvorsitzender Klaus-Dieter Hinck anlässlich des Runden Tisches, der über die Zukunft des Theatervereins beraten wird. Geteilter Meinung ist dagegen die CDU.

Einar Behn 13.01.2020

Der frühere Bundestagsabgeordnete Dr. Rolf Koschorrek, ist am Wochenende seinem Krebsleiden erlegen. Er starb im Alter von 63 Jahren. Koschorrek hatte sich auch in der Ortspolitik seiner Heimatstadt Bad Bramstedt viele Jahre engagiert und sich als Jazztrompeter einen Namen gemacht.

Einar Behn 13.01.2020