Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Bürgermeister verlangt Unterstützung
Lokales Segeberg Bürgermeister verlangt Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 04.11.2019
Von Nicole Scholmann
Der parteilose Verwaltungschef Stefan Bauer fordert ein Mindestmaß an Zustimmung von den Fraktionen bei der anstehenden Bürgermeisterwahl. Quelle: Nicole Scholmann
Henstedt-Ulzburg

"In den kommenden Wochen möchte ich die politische Unterstützung meiner beabsichtigten Kandidatur zur Wiederwahl als Bürgermeister Henstedt-Ulzburgs ausloten", heißt es in dem Schreiben an die Kommunalpolitiker. Dabei gehe es ihm auch "um Sie und Ihre Haltung zu meiner Zukunft als Bürgermeister". "Meine Bitte um ein aufrichtiges Bekenntnis richte ich an alle Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter", heißt es in dem zwei Seiten langen Schreiben.

Mindestmaß an Zustimmung sei essentiell

Es sei ihm bewusst, mit diesem Schritt ein Risiko einzugehen. "Möglicherweise wird das Ergebnis meiner Befragung hinter meiner Erwartung zurückbleiben, einen Teil der Gemeindevertretung als Unterstützer zu gewinnen", gibt Stefan Bauer offen zu. Aber er halte "ein Mindestmaß an grundsätzlicher Zustimmung für eine solide und erfolgreiche Amtsführung für essentiell".

Er habe seine Kompetenz unter Beweis gestellt

Was folgt ist eine Aufzählung der Erfolge - aus Sicht des Amtsinhabers. Fünfeinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt stehe die Gemeinde "richtig gut da". "Dahinter steht auch mein persönlicher Einsatz, Seite an Seite mit dem starken Team unserer Verwaltung", gibt sich Bauer selbstbewusst. Während der vergangenen Jahre habe er seine Führungskompetenz nachhaltig unter Beweis stellen können.

Streit mit Politik in Henstedt-Ulzburg nicht beseitigt

Ziel seiner ersten Amtszeit sei die Verbesserung des seit vielen Jahren schwelenden Konflikts zwischen Politik und Verwaltung gewesen. "Dieses Ziel habe ich leider nur teilweise erreicht", gibt Bürgermeister Bauer zu.

Antworten bis Anfang Dezember erbeten

Er bittet die Henstedt-Ulzburger Gemeindevertreter "um ein persönliches Bekenntnis, ein Feedback in einem Vier-Augen-Gespräch oder auch ein Votum ihrer Fraktion". Bis Anfang Dezember möchte Bauer Klarheit haben.

SPD Henstedt-Ulzburg hat eigene Kandidatin

Wie die Fraktionen von CDU, WHU, Bündnis 90/Die Grünen, BFB und FDP auf dieses Schreiben reagieren werden, ist unklar. Die SPD hat mit Ulrike Schmidt eine eigene Bewerberin ins Rennen um das Bürgermeisteramt geschickt und damit als erste Fraktion einen Gegenkandidaten aufgestellt. Klar ist den Beobachtern der Henstedt-Ulzburger Politik, dass es dadurch für Stefan Bauer schwer werden kann. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Auseinandersetzungen der Fraktionen mit dem Verwaltungschef. Bauer geriet oft unter verbalen Beschuss.

Bürgermeisterwahl in Henstedt-Ulzburg am 1. März 2020

Die Wahl findet am 1. März kommenden Jahres statt. Ein möglicher Wechsel im obersten Amt der Gemeindeverwaltung steht am 1. Juni an. Amtsinhaber Stefan Bauer hatte bereits vor Monaten angekündigt, für eine zweite Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Dennoch war es in den vergangenen Wochen auffallend ruhig um den Bürgermeister geworden. Seiner Ankündigung, mit dem Wahlkampf nach den Herbstferien zu beginnen, folgten bislang keine Taten.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

In der Nacht auf Montag, 4. November, ist gegen 4 Uhr ein Hotel-Rezeptionist in Norderstedt überfallen worden. Zwei bewaffnete Täter überraschten den 45-Jährigen in dem Hotel in der Oststraße und bedrohten ihn mit Pistolen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 04.11.2019

„Wir haben wieder alle an uns gestellten Aufgaben gemeistert“, betonte der Vorsitzende des 571 Mitglieder zählenden DRK-Ortsvereins Kaltenkirchen, Jürgen Schumacher, auf der Jahreshauptversammlung im Seniorenzentrum Krauser Baum. Der ehrenamtliche Dienst der Rotkreuzler ist groß.

Heinrich Pantel 04.11.2019

Auf Initiative des Stadtverordneten Fritz Bredfeldt (Bündnis 90/Grüne) werden am Donnerstag, 21. November, um 9 Uhr auf dem Gehweg vor dem Haus Oskar-Alexander-Straße 24 zwei Stolpersteine für den Begründer der Bad Bramstedter Rheuma-Klinik Oskar Alexander und seinen Sohn Robert Alexander gesetzt.

Einar Behn 04.11.2019