Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Henstedt-Ulzburger Gymnasiasten wollen Tannenbäume aufhängen
Lokales Segeberg Henstedt-Ulzburger Gymnasiasten wollen Tannenbäume aufhängen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 16.06.2009
Henstedt-Ulzburg

Nachdem sie bereits in der internen Schulausscheidung überzeugt hatten, brillierten Mara Schröder (18), Lara Schuchard (19), Ruben Poggensee (18) und Milene Wiehl (18) auch in der regionalen Ausscheidungsrunde. Dort belegten sie mit ihrer Geschäftsidee, einem Weihnachtsbaum zum Aufhängen, den ersten Platz. Der Wettbewerb wurde im Hamburger Wilhelm-Gymnasium ausgetragen.

Hintergrund der Geschäftsidee ist das immergleiche Drama am Heiligabend: Der Baum steht trotz mühseliger Arbeit mit der Axt schief in seinem Ständer und wackelt bedrohlich. Mit ihrem Konzept „tree fix“ wollen die Gymnasiasten das Problem lösen. Ihr Konzept ist so einfach wie ungewöhnlich: Sie lassen die Tanne mithilfe eines Gewebeschlauchs und eines handelsüblichen Hakens von der Zimmerdecke baumeln. Der Schlauch wird über ihre Spitze gestülpt. Beim Aufhängen des Baumes am Haken zieht sich der Schlauch zusammen; der Baum thront kerzengerade im Raum. Durch eine Höhenanpassung hat der Stamm trotzdem Kontakt zum Boden. Ein Baldachin verdeckt den Haken; der Stern für die Spitze wird an den Schlauch geklemmt.

Um „tree fix“ zur Marktreife zu bringen, war eine Menge Vorarbeit nötig. Die Schüler mussten sich um potenzielle Vertriebswege kümmern. Mit der Firma Berger Spezialkabel in Ulzburg-Süd fanden sie eine Produktionsfirma. Auch die Finanzierung wurde geklärt.

Beim Regionalentscheid für Hamburg und Schleswig-Holstein konnten die Gymnasiasten daher die hochkarätig besetzte Jury aus Wirtschaftsvertretern im Sturm für sich einnehmen. „Unsere Stärke war unser Vortrag“, sagte Mara Schröder. „Wir sind professional aufgetreten, und unsere Power-Point-Präsentation war toll konzipiert. Damit haben wir gepunktet.“

Zehn Monate lang stand das Thema Wirtschaft auf den Stundenplänen der Zwölftklässler. Am Beispiel von börsennotierten Konzernen und mittelständischen Betrieben aus der Region untersuchten sie in drei Projektphasen deren Stärken und Schwächen. Zum Abschluss entwickelten sie in Gruppen ihre eigenen Geschäftsideen. Am Alstergymnasium wurde das Projekt in diesem Jahr geleitet von Dr. Rolf Schulte, Lehrer für Wirtschaft und Politik. Unterstützt wurde es von ehrenamtlichen Betreuern der Fluggesellschaft Lufthansa.

Am Montag, 22. Juni, treten die vier „tree fix“-Geschäftsführer im Europafinale des „business@school“-Wettbewerbs in München gegen zehn weitere Teams an. Den Siegern winkt ein zweiwöchiges Praktikum bei der BCG.

Der Wettbewerb wird bereits zum elften Mal für Gymnasiasten angeboten. Alljährlich beteiligen sich 2000 Schüler aus Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz, Norwegen und Singapur.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Rund 10000 Biker kamen zum sechsten Hanse-Jamboree nach Henstedt-Ulzburg - Reinerlös wird für guten Zweck gespendet - Blitzendes Chrom, röhrende Motoren und viele Harley Fans

Kernige Typen, blitzendes Chrom und röhrende Motoren: Am vergangenen Wochenende drehte sich im Zentrum der Gemeinde fast alles um Motorräder. Rund 10000 Biker waren zum inzwischen sechsten Hanse-Jamboree angereist. „Ein Riesenerfolg“, jubelte Jan „Jolle“ Johnsrud aus Tangstedt, federführend verantwortlich für die Organisation der Fete mit karitativem Hintergrund.

15.06.2009

Arbeiten am Dach eines Einfamilienhauses in der Rosenstraße sind mit ziemlicher Sicherheit die Ursache eines Feuers, das am Sonnabendnachmittag im Gewerbegebiet zu einem größeren Feuerwehreinsatz geführt hat.

14.06.2009
Segeberg 30. Gemeindefest in Henstedt-Ulzburg zog Hunderte Besucher an - Rund 50 Vereine stellten sich vor - Bunt und bewegend sinnvolle Freizeitbeschäftigungen präsentiert

Ob 30 Meter hoch oben im Korb der Feuerwehrdrehleiter oder hautnah auf einem Pferderücken, ob entspannt bei Kaffee und Kuchen im Zelt, mit Stockbrot am Lagerfeuer oder für einen guten Zweck schwitzend: Auf dem 30. Gemeindefest am Sonnabend im und am Bürgerhaus wurde das breit gefächerte Vereinsleben für alle Generationen deutlich. Unübersehbar war dabei das vielfältige ehrenamtliche Engagement für Mensch und Natur in dem mittlerweile fast 27000 Einwohner zählendem Ort

14.06.2009