Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Im Rathaus wird aufgerüstet
Lokales Segeberg Im Rathaus wird aufgerüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 25.04.2019
Von Sylvana Lublow
Im Rathaus (rechtes Gebäude) wird personell aufgerüstet. Das Tourismusbüro soll noch in diesem Jahr ins Nebengebäude ziehen. Quelle: Sylvana Lublow
Anzeige
Bad Bramstedt

In erster Linie will Jeske das Bauamt umstrukturieren. „Da muss mehr Ruhe einkehren“, sagt die Bürgermeisterin. Das Amt soll in verschiedenen Themengebiete eingeteilt werden, neben dem Hoch- und dem Tiefbau soll eine neue Stelle für Stadtplanung geschaffen werden.

Das Bauamt soll im besten Fall von einer Frau geleitet werden

 Die Hauptausschussmitglieder stimmten diesem Vorschlag einmütig zu. SPD-Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf begrüßte die Entscheidung: „Wir haben ein Defizit in der internen Expertise, da ist eine eigener Stadtplaner sehr vorteilhaft.“ Bislang wurden externe Stadtplaner beauftragt, was viel Geld kostete. „Damit sind die Personalkosten dann ja auch gedeckt“, bestätigte Anja Schuppe von der FDP. Die Ausschreibung geht in den nächsten Tagen raus, die Stelle könne laut Jeske ab sofort angetreten werden. „Ich hoffe, dass wir auch jemanden finden“, so Schadendorf.

Anzeige

Seit im August letzten Jahres Frank Duwe von seinem Posten als Baumamtsleiter zurücktreten mussten, hatte Erich Dorow das Amt kommissarisch geleitet. Auch das soll sich jetzt ändern. Die Bürgermeisterin sucht einen neuen Bauamtsleiter, noch lieber wäre ihr eine Bauamtsleiterin. „Wir haben einen Frauenförderungsplan, der vorsieht, vor allem in Führungsposten auf Frauen zu setzen“, so Jeske. Das bedeutet, dass bei Bewerbern mit gleicher Qualifikation die Frau bevorzugt wird. „Die Stelle muss auf jeden Fall dringend besetzt werden, es können sich auch Mitarbeiter innerhalb der Verwaltung bewerben.“

Tourismusbüro bekommt neue Ausrichtung - Leiterin hat gekündigt

Mit der Umstrukturierung geht es auch im Tourismusbüro weiter. Die Leiterin Bettina Belkner war bislang mit einigen Stunden ihrer Stelle auch für das Stadtmarketing verantwortlich. Doch dafür möchte die Bürgermeisterin jetzt eine gesonderte Stabsstelle einrichten, die „Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung“ heißt. Zudem wird es in diesem Bereich demnächst eine Vakanz geben: Bettina Belkner hat ihren Job gekündigt. 

„Um das Thema Wirtschaftsförderung hat sich in Bad Bramstedt in letzter Zeit niemand gekümmert und das kann nicht funktionieren“, sagt Jeske, die schon in ihrem Wahlkampf immer wieder betonte, Wirtschaft zur Chefinnen-Sache machen zu wollen. Die neue Stelle soll sich auf das konzentrieren, was in der Stadt passiert. „Es können mehr Jubiläen und Stadtfeste gefeiert werden“, nennt Jeske als Beispiel, „und das auch in Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden. Wir müssen uns auch fragen, was wir für unsere Unternehmen tun können.“ Bad Bramstedt soll eine Marke werden und sich als solche auch verstehen, sagte Jeske: „Dann wird die Stadt automatisch auch für den Tourismus interessanter.“ Das Tourismusbüro soll es auch weiterhin geben, aber mit einer noch näher beschriebenen geänderten Ausrichtung. „Wir wollen zukunftsfähig sein“, so die Bürgermeisterin.

25.04.2019
Segeberg Bad Bramstedt und Drawsko - Partnerschaft auf dem Prüfstand
Sylvana Lublow 24.04.2019
Nicole Scholmann 24.04.2019