Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Skelette von Schafen in Redder gefunden
Lokales Segeberg Skelette von Schafen in Redder gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 23.09.2019
In einem Redder auf dem Wassermissenkamp in der Gemarkung Schmalensee werden immer wieder Kadaver von Schafen abgelegt. Quelle: Christian Detlof
Schmalensee

Das Gelände ist eine ehemalige Abfallkippe der Gemeinde, die in regenstarker Zeit oft unter Wasser steht.

Frau aus Schmalensee fiel strenger Geruch auf

Die Frau war durch den strengen Geruch aufmerksam geworden, der aus dem Redder drang. Sie hat sofort Bürgermeister Sönke Siebke unterrichtet. Der erfuhr, dass der Wege-Zweckverband die Kadaverreste bereits abgeholt und entsorgt habe. In dem Redder sind allerdings immer noch vereinzelte Skelett- und Wollreste zu finden. 

Funde schon beim Dorfputz

Schon beim Dorfputz im Frühjahr waren an der selben Stelle Skelettreste gefunden worden. Die Müllsammler hatten sie damals liegen lassen.

Die Polizei bestätigt, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt. Sie selbst fand auch skelettierte Kadaver, sagt Lars Müller vom Umwelttrupp beim Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Segeberg. Offensichtlich werde dieser Platz bereits seit länger Zeit zur Entsorgung genutzt.

Auch in anderen Orten gab es in den Vorjahren ähnliche Vorfälle oder wurde die Landschaft als Müllkippe missbraucht, auch im Kreis Segeberg.

Tat ist eine Ordnungswidrigkeit

Die unbekannten Täter würden gegen Paragraf 14 des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes verstoßen. Das sei eine Ordnungswidrigkeit.

Der Vorgang werde nach Ende der Ermittlungen an das Kreisveterinäramt in Bad Segeberg weitergeleitet. Täter müssten dann ein Bußgeld zahlen. Über die Höhe entscheide die Ordnungsbehörde.

Vorfälle nach Privatschlachtungen

„Leider kommt es immer wieder vor, dass nach Schlachtungen, hauptsächlich im privaten Bereich, so etwas ’wild’ entsorgt wird“, sagt Müller. „Obwohl es eine Möglichkeit gibt, die Innereien beziehungsweise das nicht verwendete Fell kostenlos durch eine Fachfirma entsorgen zu lassen.“

Weitere Fälle von Kadaverfunden gebe es im Bereich Schmalensee nicht, sagt der Polizeioberkommissar. Zu Zeiten des islamischen Schlachtfestes träten solche Fälle etwas vermehrt auf, ist Lars Müller aufgefallen. 

Zehn Fälle pro Jahr

In seinem Zuständigkeitsbereich (Kreis Segeberg) gibt es nach seinen Angaben etwa zehn derartige Vorfälle pro Jahr. „Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass einige Feststellungen nicht an uns weitergegeben werden.“

Von Christian Detlof und Gerrit Sponholz

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Von kn online

Vier Schwer- und einen Leichtverletzten haben die Rettungskräfte im Kreis Segeberg am Wochenende versorgen müssen. Auf der Straße zwischen Wahlstedt und Fehrenbötel fuhr ein Autofahrer am Sonnabend kurz vor Mitternacht gegen einen Baum.

Gerrit Sponholz 22.09.2019

Erst konnte das Amt Itzstedt sich monatelang nicht für einen Amtsvorsteher entscheiden; jetzt wollen die Amtsausschussmitglieder anscheinend ihren Amtsleiter loswerden: Andreas Bigott steht in der Kritik und muss wohl um seinen Posten fürchten. Über die Gründe schweigen sich die Bürgermeister aus.

Sylvana Lublow 22.09.2019
Segeberg Erlösung für Segeberger? WZV holt im Notfall gelbe Säcke ab

Der Ärger im Kreis Segeberg über das Duale System der Wertstoffsammlung könnte bald ein Ende haben. Immer wieder bleiben gelbe Säcke an der Straße liegen, werden nicht abgeholt. Wenn dies erneut passiert, will jetzt der Hausmüllentsorger Wege-Zweckverband auch den Verpackungsmüll einsammeln. Das Duale System soll zahlen.

Gerrit Sponholz 21.09.2019