Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Einwohner freuen sich auf #WAHLSTEDT
Lokales Segeberg Einwohner freuen sich auf #WAHLSTEDT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 22.04.2018
Von Michael Stamp
In der Begegnungsstätte an der Waldstraße wurde über das neue Projekt #WAHLSTEDT angeregt diskutiert. Quelle: Michael Stamp
Wahlstedt

Bürgermeister Matthias Bonse und Sven Fricke, Geschäftsführer der Segeberger Zeitung und der Kieler Nachrichten, präsentierten das Vorhaben. Es werde eine WLAN-Kuppel über Wahlstedt geben, in die man sich unkompliziert per Smartphone oder Tablet einwählen kann. Wahlstedt ist laut Bonse stolz, als „Modellkommune“ ausgewählt worden zu sein. Geschäftsführer Fricke hob hervor, die „Kooperation mit Wahlstedt macht großartigen Spaß“. Das Ziel, eine ganze Stadt mit WLAN zu versorgen, sei sehr ambitioniert. „So ein Projekt gibt es unseres Wissens weltweit nicht.“

Standorte für Antennen werden gesucht

Startpunkt für die Versorgung mit #SH_WLAN ist der Marktplatz. Wie bei einem Kieselstein, der ins Wasser geworfen wird, sollen sich aber die unsichtbaren Internetwellen immer weiter über der Stadt ausbreiten. Zu diesem Zweck müssen rund hundert Antennen montiert werden. Die Stadt selbst kann zu diesem Zweck einige öffentliche Gebäude bereitstellen. Für die Stadtteile, die von Wohnbebauung geprägt sind, werden aber noch Privatleute gesucht, die ihr Haus als Antennen-Standort bereitstellen.

Strahlung ist laut Experten äußerst gering

Die Wahlstedter stehen diesen Plänen sehr aufgeschlossen gegenüber. Wer technische Fragen zum #SH_WLAN hatte, war bei Björn Schwarze, Gründer der Firma Addix Internet Services an der richtigen Adresse. Zusammen mit seinem Mitarbeiter Kilian Härtel konnte Schwarze den Fragestellern schon einmal eine große, wiederholt geäußerte Sorge nehmen: Muss man Angst vor der Strahlung haben, die von den Antennen ausgeht? Schwarze erläuterte, dass die Strahlung äußerst gering ist. „Verglichen mit anderen Quellen ist WLAN wie eine Neun-Volt-Glühbirne neben einer ganzen Reihe von 220-Volt-Lampen. WLAN darf nur mit weniger Leistung als ein Babyphone senden.“

Auch zur Sicherheit des schnurlosen Internet-Zugangs konnte er wertvolle Tipps geben, denn das größte Risiko geht laut Schwarze stets vom eigenen Endgerät aus. Wenn dort alles korrekt eingestellt ist, sei WLAN eine sichere Sache. Er persönlich nutzt solch einen Zugang auch für Online-Banking.

Bad Segeberg möchte jetzt auch #SH-WLAN

Geschäftsführer Sven Fricke, der viele Gespräche mit Lesern der Segeberger Zeitung und weiteren Interessenten führte, verzichtete ganz bewusst darauf, auf einen Buzzer zu drücken, um den Beginn von #WAHLSTEDT zu symbolisieren. „Wir sind ja längst gestartet. Wir fangen hier in Wahlstedt an – das ist Heimat, das ist ein Teil unseres Verbreitungsgebiets.“

Unter dem Motto „Teilen ist das neue Haben“ soll die Initiative aber weit über die Industriestadt hinaus gehen. Dass das schon jetzt zu funktionieren beginnt, zeigt das Interesse aus der Nachbarstadt Bad Segeberg. Dort ist man nicht länger nur auf Wahlstedts 800 kostenlose Parkplätze neidisch, sondern auch auf die WLAN-Kuppel. Vergangene Woche hatte die SPD sich für #SH_WLAN in der Kalkbergstadt ausgesprochen, und beim Infotag in Wahlstedt waren einige Bad Segeberger CDU-Kommunalwahlkandidaten als Gäste vertreten.

Auch ältere Leser haben großes Interesse an ePaper

Den größten Teil des Publikums bildeten die SZ-Leser. Helmut Lindemann ist seit über 50 Jahren Abonnent, hat aber der Papierausgabe abgeschworen. „Jetzt habe ich ein iPad. Das ist eine gute Sache.“ Auch jüngst im Urlaub hat der Rentner die Zeitung auf dem Bildschirm gelesen – und das sogar schon am Vorabend. „Herr Drapatz hat mir das alles ganz toll erklärt.“ Bennet Drapatz ist Mitarbeiter im SZ-Kundencenter mit Media Store und richtet ePaper-Kunden ihr Tablet ein.

Rolf Ehrig liest die SZ seit 1960 – noch ganz klassisch als gedruckte Ausgabe. Doch auch er wollte bei Laura Teegen, Koordinatorin für Vertriebsmarketing, genau wissen, was für Vorteile die neue Technik bietet.

Nächster Info-Tag: 7. Juni

Wer diesmal nicht dabei war, hat bei einem Info-Nachmittag am Donnerstag, 7. Juni, übrigens eine weitere Chance.

Die Segeberger Zeitung und ihre Partner bringen kostenloses #SH_WLAN nach Wahlstedt. Bei einer Informationsveranstaltung wurde das Großprojekt vorgestellt.

Welche Ideen haben die Wiemersdorfer für ihren Ortskern, die in einen künftigen Bebauungsplan einfließen sollen? Mit dieser Frage befassten sich 14 Einwohner des betroffenen Bereichs in einem zweiten Workshop namens „Zukunftswerkstatt“.

Uwe Straehler-Pohl 22.04.2018

Zwei schwerst Verletzte mussten Segeberger Rettungskräfte am Sonnabend im Kreis versorgen. Laut Rettungsleitstelle wurde am späten Nachmittag zunächst ein Radfahrer auf der K 47 zwischen Högersdorf und Rothenhahn von einem Pkw erfasst. Danach krachte es in Groß Rönnau.

22.04.2018

Alte Villen prägen den östlichen Abschnitt der Straße „Unter der Lieth“ in Bad Bramstedt seit Jahrzehnten. Doch seit dem Herbst sorgen Bauarbeiten für Verdruss bei den Nachbarn. Auf dem Grundstück 57 wird zurzeit eine überdimensioniert wirkende Reihenhauszeile quer zur Straße gebaut.

Einar Behn 22.04.2018