Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg „Alte Meierei“ wird Dorf-Treffpunkt
Lokales Segeberg „Alte Meierei“ wird Dorf-Treffpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 03.01.2019
Von Sylvana Lublow
Das Gerüst kommt in zwei Wochen ab. Bürgermeister Helmut Trahn (Mitte), Detlef Hering und Ute Rosenkranz freuen sich auf weitere Nutzungsvorschläge für den neuen Bürgertreff. Quelle: Sylvana Lublow
Itzstedt

„Der Seniorenbeirat spielt in den neuen Räumen die erste Geige“, betont Itzstedts Bürgermeister Helmut Trahn: „Wir hatten im Bürgerhaus zwar auch einen Raum für die Senioren im ersten Stock. Aber das Problem war die steile Treppe.“

Passend zur Historie des Gebäudes hatte der Itzstedter Seniorenbeirat in seiner letzten Sitzung über den Namen des neuen Treffpunkts abgestimmt: „Alte Meierei“ soll er heißen. 110 Quadratmeter, die einen großen Gemeinschaftsraum, einen kleinen PC-Raum, Küche und WC einschließen, werden vom Seniorenbeirat bereits seit einigen Wochen genutzt. Die offizielle Eröffnungsfeier des neuen Bürgertreffs ist aber erst am Sonnabend, 12. Januar, ab 11 Uhr.

Haus mit Geschichte: Kartoffeln, Antiquitäten und Reitzubehör

Viel sei über das historische Gebäude in der Ortschronik nicht zu finden, bedauert Ute Rosenkranz, Vorsitzende des Seniorenbeirats. „So ein altes Gebäude hat Charme“, findet sie. Gebaut wurde die Meierei um 1887. In den 1950er-Jahren habe es dort eine Kartoffel-Dämpfanlage gegeben. 1994 kaufte Helen Bauer das Haus, sie ist heute noch die Besitzerin. „Wir haben das Haus damals komplett saniert, das Dach war noch von 1963“, erzählt sie. Ab 1997 gab es in den ebenerdigen Geschäftsräumen einen Antiquitätenhandel, im oberen Geschoss befinden sich Wohnungen. 1999 eröffnete die Hausbesitzerin dann ihren Reitladen, den sie letztes Jahr aufgab. Mit der Gemeinde habe sie nun „den besten Mieter“ gefunden. 

Auch andere Vereine sollen von den Räumlichkeiten profitieren können

Rund 800 Euro zahlt die Gemeinde monatlich für den neuen Bürgertreffpunkt, der hauptsächlich vom Seniorenbeirat verwaltet wird. „Das ist es uns wert, es ist eine Serviceleistung“, betont Trahn. Zwei Senioren-Computer-Kurse finden bereits in der Alten Meierei statt, einige Vorträge, vom Seniorenbeirat initiiert, wurden dort auch schon gehalten. Jeden vierten Dienstag im Monat gibt es ab 14.30 Uhr einen Spielenachmittag und einmal im Monat soll es vom Seniorenbeirat auch eine öffentliche Sprechstunde geben. Rund 800 Menschen über 60 Jahre leben in Itzstedt.

Aber nicht nur die Senioren sollen von neuen Räumen profitieren. „Alle ortsansässigen Vereine sind hier willkommen, es ist noch genügend Luft“, sagt Bürgermeister Trahn.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit fast 50 Jahren kümmert sich die Lebenshilfe in Kaltenkirchen um Kinder und Erwachsene mit Beeinträchtigungen. Hans-Joachim Hecker, Vorsitzender der Lebenshilfe, ist nicht nur von Anfang an dabei - der 82-Jährige ist nach wie vor ehrenamtlich engagiert.

Gunnar Müller 03.01.2019

Das sah zunächst schlimmer aus als es am Ende war: Noch einmal eher glimpflich kam am frühen Donnerstagmorgen ein Ehepaar aus Litauen davon, das sich mit seinem Toyota auf der B205 zwischen Rickling-Fehrenbötel und Wahlstedt überschlug.

Thorsten Beck 03.01.2019

Für den im April geschassten Chef Jens Kretschmer sucht der Wege-Zweckverband (WZV) im Kreis Segeberg einen Nachfolger. Die Stelle ist zum 1. Juli 2019 oder früher ausgeschrieben. Eine Personalberatungsfirma aus Bremen nimmt bis 17. Februar Bewerbungen entgegen.

03.01.2019