Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Mammutaufgabe bewältigt
Lokales Segeberg Mammutaufgabe bewältigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 04.07.2019
Von Klaus-Ulrich Tödter
XXXLutz Dodenhof-Hausleiter Maik Gebauer ist stolz darauf, dass bei der neuen Möbelpräsentation auch viel Liebe auf die Dekoration gelegt wird. Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Kaltenkirchen

Innen präsentiert sich das 40000 Quadratmeter große Einrichtungshaus in einem völlig neuen Gewand. „Mir geht das Herz auf, wenn ich sehe, was wir hier zusammen geschafft haben“, sagte ein sichtlich zufriedener Gebietsverkaufsleiter Stefan Grotelüschen. Vergessen sind bei ihm deshalb schnell die 15 Kilometer, die er in den letzten Wochen fast täglich im Haus zurückgelegt hat. Von einer Mammutaufgabe sprach Hausleiter Maik Gebauer, denn im ganzen Gebäude blieb kaum etwas so wie es war. „Ich glaube, es gibt keinen Artikel, der nicht angefasst wurde.“

30 Dekorateure im Dauereinsatz

Das bedeutet zum Beispiel, dass 600 neue Garnituren, 300 Wohnwände und 200 Schlafzimmer aufgestellt wurden, nachdem der Bestand bei zahlreichen Sonderaktionen verkauft wurde. Alleine 30 Dekorateure waren im Dauereinsatz. Neben dem Sortiment wurde auch die Wegführung durch das Haus mit entsprechender Beschilderung sowie vor allem die Präsentation der Waren verändert. „Alles hat nun eine klare Linie, ist viel übersichtlicher“, so Grotelüschen. Die einzelnen Bereiche sind streng gegliedert. Und es gibt auch neue, wie die Babyabteilung im dritten Obergeschoss oder die Vorhangabteilung, die Gebauer als „neues Schmuckkästchen“ bezeichnet.

Gäste beschwerten sich über das Restaurant

Zu den Veränderungen gehört ferner, dass zum Beispiel die Teppichabteilung verkleinert, der Bereich Junges Wohnen extrem vergrößert und völlig umstrukturiert wurde, während sich der Lampenbereich in einem neuen Licht zeigt. Wo viel gearbeitet wird, klappt aber auch nicht immer alles sofort. Probleme gab es zum Beispiel im Restaurant. „Da kamen zu Recht Beschwerden von unseren Kunden“, gibt Gebauer zu, spricht aber von einer „Momentaufnahme“, die längst abgestellt wurde. Da sei es eine Woche nicht rund gelaufen. So war kein frischer Fisch mehr im Angebot. Das habe mit technischen Veränderungen und einem Geräteaustausch zu tun gehabt. „Wir haben den Kundenärger sehr ernst genommen, weil gerade das Restaurant einen wichtigen Platz in unserem Haus einnimmt.“ Deshalb wurden auch ein zusätzlicher Kassenbereich und eine Schnitzelstation eingerichtet, das Frühstücksangebot erweitert.

Freundschaftliches Verhältnis zum Modehaus

„Alle Veränderungen aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen“, sagt Gebauer, hebt aber die Liebe zum Detail sowie das Mehr an Auswahl und Markenvielfalt hervor. Wichtig ist ihm ganz besonders, dass der Durchgang zum Dodenhof-Modehaus erhalten bleibt. Mit den dort Beschäftigten und der Geschäftsleiterin Ulrike Lentzsch pflege man ein freundschaftliches Verhältnis, so Grotelüschen: „Deshalb feiern wir auch ein gemeinsames Mitarbeiterfest.“ Noch nicht fertig geworden zum Neustart ist die Fassadenbeschriftung. An der Wand zwischen Wohn- und Modebereich, der weiter Dodenhof gehört, soll ebenso wie am Werbeturm künftig der Schriftzug XXXLutz Dodenhof angebracht werden. Aber da würden die notwendigen Genehmigungen noch nicht vorliegen. Der riesige rote Stuhl, ein XXXLutz-Markenzeichen, wird in Kaltenkirchen nicht aufgestellt, weil sich das baulich schwer realisieren lasse.

Zwölf Abteilungsleiter im Möbelhaus Dodenhof

Verändert wurde die Führungsstruktur im Haus. „Die Verantwortung ist nun wie bei XXXLutz üblich auf mehr Schultern verteilt“, so Grotelüschen. Unter ihm als Gebietsverkaufsleiter, der auch für das von XXXLutz übernommenen Dodenhof-Möbelhaus in Posthausen zuständig ist, rangiert Hausleiter Gebauer. Als neue Ebene kommen nur zwei Verkaufsleiter dazu. Dann folgen zwölf Abteilungsleiter. 340 Mitarbeiter werden beschäftigt. 14 neue Auszubildende fangen am 1. August ihre Lehre an. „Wir suchen aber noch sechs weitere, zum Beispiel für den Gastronomiebereich“, sagt Gebauer. Zur Neueröffnung kamen sehr viele Kunden. Für sie gab es ein buntes Rahmenprogramm. Zudem läuft eine große Rabatt- und Gutscheinaktion.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Segeberg Stadtmuseum Bad Segeberg - Das wird aus dem Dachboden

Große Pläne für das Bürgerhaus: Das Stadtmuseum in Bad Segeberg soll um eine komplette Etage erweitert werden. Der Freundeskreis des Hauses von 1541 plant, den Dachboden des Gebäudes an der Lübecker Straße auszubauen. Zugleich hat der Vorstand Sorgen, dass dem Museum die Spendengelder wegbrechen.

Michael Stamp 04.07.2019

Sehen und gesehen werden. Was bei gesellschaftlichen Ereignissen gilt, ist auch bei jungen Pferden von Bedeutung. Auf dem Gelände des Hofes Hellmold in Fehrenbötel (Rickling) standen gut aussehende Hannoveraner-Stuten und -Fohlen im Mittelpunkt. Die Tiere werden gechippt. Brandzeichen sind verboten.

Detlef Dreessen 04.07.2019

Die Jürgen-Fuhlendorf-Schule ist die einzige Schule in Bad Bramstedt in städtischer Trägerschaft. Jetzt wird überlegt, auch sie in den Schulverband zu integrieren. Den Anstoß dazu gab die CDU-Fraktion im Ausschuss für Bildungausschuss. Allerdings war die Stadt schon einmal damit gescheitert.

Anna Maria Persiehl 03.07.2019