Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Kein neuer Schulleiter gewählt
Lokales Segeberg Kein neuer Schulleiter gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 11.06.2019
Von Thorsten Beck
Die Dahlmannschule in Bad Segeberg hat noch keinen neuen Schulleiter bekommen. Der Wahlausschuss konnte sich für keinen der Bewerber begeistern. Quelle: Stamp, Michael
Bad Segeberg

Ein großes Drama sei das aber nicht, wie Pressesprecherin Patricia Zimnik sagt. „Natürlich haben wir ein Interesse daran, dass die Stelle möglichst schnell wieder besetzt wird.“ Allzu ungewöhnlich sei es jedoch nicht, dass ein Gremium die Kandidaten ablehnt.

„Es kommt schon vor, dass der Ausschuss den Vorschlag nicht annimmt, den das Ministerium gemacht hat.“ Nach der Ausschreibung hatte Kiel eine Frau und einen Mann in die engere Auswahl genommen.

Ministerium entscheidet über die Besetzung der Stelle

Wird eine Schulleiterstelle frei, gehen dort die Bewerbungen ein. Das Ministerium trifft eine Vorauswahl und legt sie dem Ausschuss zur Beratung vor. Er wird speziell für diese Wahl zusammengestellt und besteht aus 20 Mitgliedern: zehn Vertretern des Schulträgers (in diesem Fall also von der Stadt Bad Segeberg), fünf Lehrern aus dem Kollegium, drei Elternvertretern und zwei Schülern.

Es werden in der Regel drei Wahlgänge abgehalten, sofern sich nicht auf Anhieb ein Kandidat durchsetzt. Das Ergebnis ist allerdings nicht bindend und wird dem Ministerium lediglich als Empfehlung vorgelegt. Dort wird dann endgültig entschieden.

Weiteres Vorgehen an der "DMS" ist noch offen

Wie es an der Dahlmannschule in Bad Segeberg nun weitergeht, steht noch nicht fest. „Das ist ja gerade erst passiert“, erklärt Patricia Zimnik. Es könne sein, dass die Stelle erneut ausgeschrieben wird oder aber das Ministerium einen neuen Schulleiter einsetzt. Das könne in diesem Falle einer der beiden Kandidaten sein oder eine andere Person.

Dass allerdings die Kieler einen der Bewerber, die von Kommunalpolitikern, Lehrern, Eltern und Schülern ausdrücklich nicht gewollt wurden, doch noch auf den Chefsessel setzt, dürfte gerade vor dem Hintergrund der turbulenten Jahre unter der sehr plötzlich abgetretenen Direktorin Nele Degenhardt eine unwahrscheinliche Lösung sein.

Sorge, dass die Dahlmannschule durch die Verzögerung Schaden nimmt, hat das Bildungsministerium Schleswig-Holstein indes nicht. „Das normale Geschäft ist ja gewährleistet“, betont Patricia Zimnik und fügt schmunzelnd an: „Es bricht ja nur in den seltensten Fällen die Schule gleich zusammen.“

Eingespieltes Team leitet die Schule seit Herbst

Seit Nele Degenhardt inmitten der Herbstferien 2018 die Schule nach gut vier Jahren und einem Zerwürfnis mit der Stadt Bad Segeberg verlassen hat, wird die „DMS“ von einem Team geführt. Zunächst hatte Oberstufenleiter Tobias Hoenig die kommissarische Leitung übernommen, weil sich Konrektor Thorsten Glaser zu diesem Zeitpunkt noch in der Probezeit befand. Erst als diese Ende Januar 2019 abgelaufen war, wurde er amtierender Schulleiter. Sein kommissarischer Stellvertreter ist Eike Schütze, ansonsten Koordinator für schulfachliche Aufgaben. 

Berater des Ministeriums steht der "DMS" zur Seite

Weitere Mitglieder des Schulleitungsteams sind der auf seinen Posten zurückgerutschte Oberstufenleiter Hoenig, Mittelstufenleiter Lukas Kuczewski und Orientierungsstufenleiter Henning Brütt. Beratend und unterstützend zur Seite steht der Mannschaft der vom Bildungsministerium eingesetzte pensionierte Ex-Schulleiter Klaus Mangold.

Dahlmannschule Bad Segeberg wieder in ruhigem Fahrwasser

Dieses Team hat die entstandene Unruhe an dem Gymnasium innerhalb kurzer Zeit beendet und die Schule wieder in ruhige Fahrwasser geführt. Nach mehreren Jahren, in denen die Dahlmannschule bei den Anmeldungen für die 5. Klassen vom Städtischen Gymnasium deutlich abgehängt worden war, konnten diesmal knapp die meisten Anmeldungen (109 zu 106) verbucht werden.

Mehr Nachrichten aus Segeberg finden Sie hier.

Mit seinem Auto ist ein 21-Jähriger aus Kaltenkirchen am Sonnabend gegen ein Einfamilienhaus gefahren. Dabei zog sich der Autofahrer schwere Verletzungen zu, wie die Polizei berichtet.

11.06.2019

Ein 29-Jähriger aus Wiemersdorf ist gestorben, nachdem sein Aufsitzrasenmäher Feuer gefangen hatte. Der Mann konnte sich aufgrund einer körperlichen Behinderung nicht vor den Flammen retten und erlitt schwerste Verbrennungen. Er wurde in ein Krankenhaus geflogen, wo er jedoch starb.

11.06.2019

Für Bad Bramstedts Bürgermeisterin Verena Jeske war es eine Premiere: Morgens, Klock 8, einen Korn trinken. Aber sie spielte tapfer mit, als die Fleckensgilde traditionsgemäß am "Pfingstdienstag" ihr den „Stadtschlüssel“ abnahm. Und was gut passte: Anschließend bekam der Roland ein neues Schwert.

Einar Behn 11.06.2019