Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Seeadler schwer verletzt
Lokales Segeberg Seeadler schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 05.07.2017
Dieser Seeadler wurde im Bahngleis schwer verletzt gefunden und wird jetzt im Tierpark Eekholt versorgt. Quelle: Tierpark Eekholt
Klein Gladebrügge

Im Tierpark kümmern sich die Pfleger intensiv um ihren geflügelten Patienten kümmern.„Es geht ihm sehr schlecht“, beschreibt Geschäftsführer Wolf-Gunthram v. Schenck den Zustand.

Passiert ist der Vorfall bereits am vergangenen Donnerstag an der Bahnstrecke zwischen Bad Segeberg und Bad Oldesloe. Ob der Vogel mit der Bahn kollidiert oder von der Druckwelle erfasst worden ist weiß keiner so genau. In der Nähe lag ein totes Rehkitz, von dem der Adler wohl fressen wollte, als der Zug nahte.

Die vom Bahnpersonal und der Projektgruppe Seeadlerschutz alarmierte Streife der Bundespolizei fand das unter Artenschutz stehende Tier. „Der Seeadler war offensichtlich flugunfähig und ließ sich vom Bundespolizisten, mit dem Bundesadler auf dem Hemd, widerstandslos in Gewahrsam nehmen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Bundespolizei.

Ob der in Klein Gladebrügge gefundene Adler sich jemals wieder aufschwingen kann scheint fraglich. „Er wird intensiv versorgt“, sagt von Schenck, der keine Prognose dazu abgeben möchte. Tierpflegerin Annelie Otten, Auszubildende Lara Reinhold und Dr. Elvira v. Schenck als Fachtierärztin für Zoo- und Wildtiere kümmern sich um ihn. Zwar seien keine Knochenbrüche, doch innere Verletzungen und Lähmungserscheinungen festgestellt worden. Der Vogel habe zwar einen starken Lebenswillen, sei aber schwach und mache nur ganz kleine Fortschritte.

Von Petra Stoever

Sie hatten dem Tod mehrfach ins Auge gesehen: Rama K., Abdulmanan S. und Abdulfatah T., alle um die 18 Jahre alt, waren aus ihrer Heimat Syrien über das Mittelmeer nach Europa geflüchtet. Was sie auf der Flucht Dramatisches erlebten, schildern sie in einem Video, das in Bad Segeberg gezeigt wurde.

Gerrit Sponholz 04.07.2017

Die Änderung im Bebauungsplan Nr. 96 im Bereich Pinnauwiesen ist vom Planungsausschuss auf den Weg gebracht worden. Die Kommunalpolitiker sprachen sich Montagabend für den mehrfach überarbeiteten Entwurf des Planungsbüros SWUP für die alte Hofstelle Birkenau aus.

Nicole Scholmann 04.07.2017

Der Schlüskamp wird in nächster Zeit sein Gesicht verändern. In der beschaulichen Wohnstraße will ein Norderstedter Immobilienunternehmen neben der alten Wassermühle ein mehrgeschossiges winkelförmiges Wohnhaus errichten. Der städtische Bauausschuss meldete allerdings Änderungswünsche an.

Einar Behn 04.07.2017