Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Klinikum schickt Kinder weg
Lokales Segeberg Klinikum schickt Kinder weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.11.2013
Von Einar Behn
Dr. Nikolay Tzaribachev. Quelle: Jann Roolfs
Bad Bramstedt

Nun sucht Klinikum-Geschäftsführer Jens Ritter nach einer Kooperationslösung mit anderen Krankenhäusern.

 Tzaribachev hatte 2009 das Department für Kinder- und Jugendrheumatologie, so die offizielle Bezeichnung, übernommen. Auf der Station mit 25 Patientenbetten ist auch noch ein Orthopäde tätig und ein in Teilzeit beschäftigter Mediziner. Doch rheumakranke Kinder können dort zurzeit nicht behandelt werden. Die Patienten mussten mit dem Weggang von Tzaribachev das Klinikum verlassen. „Wir haben den Eltern empfohlen, sich an die Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf oder Schleswig-Holstein zu wenden, weil wir eine fachärztliche Versorgung nicht mehr sicherstellen konnten“, sagte Ritter.

 An der misslichen Situation wird sich wohl in Kürze nichts ändern. „Es gibt bundesweit weniger als 20 Ärzte, die sich auf Kinderrheumatologie spezialisiert haben“, weiß Ritter. Deshalb strebt er eine Zusammenarbeit mit anderen Krankenhäusern an. In Frage kommen Häuser, mit denen das Klinikum Bad Bramstedt im 6-K-Verbund zusammenarbeitet, das sind vor allem die Krankenhäuser in Heide, Itzehoe und Neumünster. Aber auch eine Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Eppendorf sowie dem Altonaer Krankenhaus sei denkbar, erklärte Ritter. Sie hätten Kinderabteilungen und könnten entsprechende Fachärzte beschäftigten. Sie könnten tageweise in Bad Bramstedt tätig werden. Der Vorteil sei, dass die Mediziner ein breiteres Behandlungsspektrum hätten, die Stelle dadurch attraktiver sei. Einen Kinderrheumatologen allein für die kleine Bad Bramstedter Kinderstation zu finden, hält Ritter für ziemlich aussichtslos. Auch Tzaribachev war zusätzlich zu seiner Stelle in Bad Bramstedt am Itzehoer Krankenhaus tätig.

 Der Kinderrheumatologe hatte 2009 die Nachfolge von Dr. Michael Küster angetreten, der über 20 Jahre am Klinikum gewirkt und die Kinderabteilung aufgebaut hatte. Die jungen Patienten, die zum Teil längere Zeiträume in Bad Bramstedt verbringen müssen, finden hier nicht nur medizinische Betreuung. Lehrer der örtlichen Schulen unterrichten die Kinder, auch Erzieher und Sozialpädagogen betreuen die jungen Patienten. Bundesweit gibt es nur wenige Häuser, die eine solche Betreuung anbieten können.

 Der aus Bulgarien stammende Tzaribachev hat im ehemaligen Easynet-Gebäude am Achtern Dieck eine moderne Praxis für Rheumatologie eingerichtet. Eröffnung ist voraussichtlich am 11. November.

 Ob der 37-Jährige auch als Kinderarzt wirken wird, war gestern nicht zu erfahren. Der Mediziner ist zurzeit im Ausland. Schon seit dem Frühjahr 2012 gibt es keinen niedergelassenen Kinderarzt mehr in Bad Bramstedt.