Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Kettcarfahrer liefern sich 100-km-Rennen
Lokales Segeberg Kettcarfahrer liefern sich 100-km-Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.06.2017
Packende Zweikämpfe waren zu beobachten. Hier versucht Kirsten Losser von den Allstars, an einer jüngeren Westerraderin vorbeizukommen. Quelle: Picasa
Geschendorf

Auch die 200 Zuschauer ließen sich den Spaß nicht verderben und schauten dem Wettbewerb zu. Die Runden addierten sich auf über hundert Kilometer, die zurückzulegen waren.

Die Lokalmatadoren „Geschendorfer Dorfpiraten“ lieferten sich über die gut hundert Kilometer mit dem Team „No Future“ aus Großenbrode, den „Westerradern“ in Rosa, den Weeder „Dorfraketen“ in Grün und den „Allstars“ in Grau packende Kämpfe.

Es siegte die Mannschaft „No Future“ aus Großenbrode vor den Weeder „Dorfraketen“. Um Platz drei rangen Westerrade und Geschendorf hart miteinander. Am Ende war es nur eine von 586 Runden, die die Geschendorfer vorn lagen.

Am Rande des Festes überreichte die Feuerwehr Geschendorf zwei Defibrillatoren (kurz: Defi) und ein Übungsgerät an die Gemeinde. Sie helfen, Menschen in akuter Herznot zu retten. Die Feuerwehr hatte für die Finanzierung Sponsoren gefunden.

Von Klaus J. Harm

Seit 20 Jahren gibt es die Post im Edeka-Markt Timm in Großenaspe. Inhaber Thomas Timm war damals einer der ersten, der eine Postagentur in seinem Geschäft betrieb. Das damalige Modell funktionierte so gut, dass die Deutsche Post mittlerweile überhaupt keine eigenen Filialen mehr betreibt.

Einar Behn 25.06.2017

Mit einst sieben Gaststätten war Todesfelde mal Rekordhalter im Kreis Segeberg bei der Zahl der Lokale in Dörfern. Jetzt droht das komplette Aus in Sachen Gastronomie. Der Gasthof zur Eiche verliert 2018 seinen Pächter, der zweite noch verbliebene Betrieb Auszeit in der Sporthalle bereits Ende 2017.

Gerrit Sponholz 24.06.2017

Melanie Klein aus Henstedt-Ulzburg hatte schon immer ein Faible fürs Kochen und schaute als Kind oft ihrer Mutter und ihrer Tante über die Schulter. Inzwischen betreibt die 32-Jährige Mimis Foodblog. Und damit verdient sie sogar Geld.

Nicole Scholmann 24.06.2017