Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Kreis investiert 31 Millionen Euro
Lokales Segeberg Kreis investiert 31 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 07.12.2018
Von Gerrit Sponholz
Die umfangreichen Stellen- und Haushaltspläne wurden mit großen Mehrheiten gebilligt. Quelle: Gerrit Sponholz
Bad Segeberg

In Kauf genommen werden neue Schulden von rund neun Millionen Euro. Der Kreistag mit regulär 62 Mitgliedern billigte bei rund einem Dutzend Gegenstimmen und einer Enthaltung die Stellen- und Haushaltspläne.

Kritik der kleinen Fraktionen

Linke und WI-SE hätten nur gern mehr Stellen gehabt, etwa für Umweltschutz und Heimaufsicht. Und auch die Sozialstaffel für arme Eltern verbessert, damit sie weniger Kita-Beitrag zahlen müssen. Das stellten die anderen Fraktionen aber zurück. Die Kita-Finanzierung wolle das Land ohnehin reformieren.

AfD und WI-SE haderten mit der Neuverschuldung, die auf 61 Millionen Euro steigt. Außerdem rieb sich Julian Flak (AfD) daran, dass die Wohnungsberatung für Flüchtlinge von 86000 Euro auf rund 300000 Euro steigen soll. „Das hat nur ein Ziel: Arbeitsplätze in der Ausländerindustrie zu schaffen.“

Mehr beschäftigte den Kreistag die Frage, ob er sich nicht zu viele langfristige Kostenstellen schafft. Die meisten Fraktionen sahen es letztlich aber gelassen. Die Jahresabschlüsse 2017 und 2018 würden wohl Überschüsse produzieren und die Schulden möglicherweise gar nicht steigen müssen. Außerdem bleibe durch die hohen Investitionen unter dem Strich ein Wertzuwachs von netto 20 Millionen Euro.

62 Prozent mehr Personalkosten in 5 Jahren

Landrat Jan Peter Schröder (parteilos) hatte vorgerechnet, dass 383 Millionen Euro eingenommen würden. Das Geld stammt wesentlich von den 95 Städten und Gemeinden über die Kreisumlage. Die normale Geschäftstätigkeit koste nur 373 Millionen Euro, davon ein Großteil für Soziales sowie 48,4 Millionen Euro für Personal.

„Vor fünf Jahren waren es noch 30,8 Millionen Euro“, sagte Doris Grote (CDU), Vorsitzende des Hauptausschusses. „Das ist ein Anstieg um 62 Prozent.“ Manchmal werde die sparsame Haushaltsführung vergessen, kritisierte sie.

Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Städtischen Gymnasium in Bad Segeberg: Nachdem es in einem Vorbereitungsraum für den Chemie-Unterricht zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war, wurde die gesamte Schule zur Sicherheit evakuiert.

Thorsten Beck 07.12.2018
Segeberg Landesunterkunft Boostedt - Flüchtlinge vergifteten sich selbst

Mehrere Asylbewerber aus der Landesunterkunft Boostedt (Kreis Segeberg) klagten im November über Vergiftungserscheinungen. Die Betroffenen standen kurz vor einer Abschiebung.

07.12.2018

Die Tafel Kaltenkirchen braucht dringend ein neues Auto. Mit der Aktion Gutes tun im Advent könnte ein kleiner Grundstein für die Investition gelegt werden. Bis zu 700 Menschen werden von der tafel versorgt,die noch vier Ausgabestellen in den umliegenden Dörfern betreibt.

Sylvana Lublow 07.12.2018