Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Proteste gegen neues Windkraftgebiet
Lokales Segeberg Proteste gegen neues Windkraftgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 17.11.2018
Von Karsten Paulsen
So könnten die drei geplanten Windkrafträder in Heidmühlen-Radesforde aussehen - eine maßstabsgerechte Fiktion der Bürgerinitiative Heidmühlen.  Quelle: Karsten Paulsen
Anzeige
Heidmnühlen

Die vom Land im Sommer überraschend ausgewiesene Vorrangfläche läge bei der Streusiedlung Radesforde, am Nordrand des Segeberger Forstes und an der Radesforder Au. Östlich schließt die Siedlung Schönmoor (Rickling) an.

Bürgerinitiative hat sich gegründet

Projektentwickler sollen dem Vernehmen nach bereits an mehrere Landeigentümer herangetreten sein. Was baulich möglich ist, hatte zu Beginn Claudia Böttger von der Bauverwaltung des Amtes Boostedt-Rickling vorgestellt. Auf den 28 Hektar könnten zwei Anlagen mit einer Gesamthöhe von 180 Metern und eine mit 200 Metern errichtet werden. Die Höhe müsste aber noch überprüft werden, weil in Boostedt eine Wetterradarstation steht, deren Arbeit nicht beeinträchtigt werden darf.

Anzeige

Anwohner des geplanten Windparks in Radesforde hatten sich schon vor fünf Wochen zu einer Bürgergruppe mit etwa 20 Mitgliedern zusammengeschlossen (Kontakt: info@windkraft-heidmuehlen.de Telefon 04320/581746). Sie fürchten „massive Auswirkungen des Windkraftprojekts auf Menschen und Natur“ und setzen sich „für den Erhalt von Natur und Lebensqualität“ ein. Während der Einwohnerversammlung appellierten sie an die Bürger, ihre Einwände geltend zu machen und boten ihre Hilfe an.

Pferde- und Hausbesitzer sind besorgt

Pferdebesitzer und Reiter des Radesforder Hofes etwa fürchten um ihre weidenden 85 Vierbeiner. Das Pferd sei schließlich ein Fluchttier, könnte durch die Rotoren verschreckt werden, hieß es. Andere befürchteten Wertverluste ihrer Häuser. Vertreter der Bürgergruppe bedauerten, ein Gespräch mit Landverpächtern sei im Sand verlaufen.

Um sich ein Meinungsbild für die Gemeindevertretersitzung zu verschaffen, ließ Bürgermeister Geert-Uwe Carstensen abstimmen. Die große Mehrheit war gegen Windkraft, nur eine Handvoll dafür, unter ihnen Landverpächter für die Anlagen.

Segeberg Henstedt-Ulzburg - Streit um neue Fachstelle
Nicole Scholmann 17.11.2018
Einar Behn 16.11.2018
Segeberg Schwarzbunte sind zurück - Lokalprominenz unter Dauerbeschuss
Thorsten Beck 16.11.2018