Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg "Schlagloch" bremste Nordbahn aus
Lokales Segeberg "Schlagloch" bremste Nordbahn aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 10.01.2019
Von Gerrit Sponholz
Ein Lint-Zug der Nordbahn musste am Donnerstag zeitweise passieren. Es gab eine Unwucht im Gleisbett auf der Strecke Neumünster-Bad Segeberg. Quelle: Nordbahn (Symbolbild)
Anzeige
Kreis Segeberg

Die Gleise gehören ebenso wie die Bahnstationen an der Bahnlinie Neumünster-Bad Segeberg-Bad Oldesloe der Deutschen Bahn AG, werden aber im Auftrag des Landes von der Nordbahn befahren.

Loch im Schotterbett musste gestopft werden

„Es mussten kurzfristig Gleisarbeiten vorgenommen werden, um Gleislagefehler zu beseitigen“, erläuterte die DB-Sprecherin. Das Schotterbett war, möglicherweise durch Wettereinwirkung, unter den Schienen etwas ausgehöhlt. „Dadurch gab es ein Durchsacken und ein unangenehmes Fahrgefühl, wie bei einem kleinen Schlagloch.“ Das Schotterbett musste wieder gestopft werden.

Anzeige

Zwischenzeitlich war durch Taxen ein Ersatzverkehr eingerichtet worden. Gegen Mittag war die Strecke wieder frei. 

Störung an diesem Sonntag

Eine geplante Störung wird es am Sonntag, 13. Januar, geben. Die AKN arbeitet in Neumünster an ihrer Infrastruktur, mit Folgen für die Nordbahn. Die Züge um 23.52 Uhr und um 0.55 Uhr ab Bad Oldesloe werden jeweils ab Neumünster-Süd bis Neumünster durch einen Bus ersetzt. 

Außerdem setzt weiterhin ein Unfallschaden am Reservefahrzeug der Nordbahn zu, das repariert werden muss. Seit einigen Wochen schon und voraussichtlich noch bis Mitte Februar können morgens zu Stoßzeiten keine zwei gekoppelten Züge (Doppeltraktion) angeboten werden, sondern nur ein einfacher Zug. Zwischen Rickling und Bad Oldesloe pendeln deshalb an Schultagen Zusatzbusse. Die Busse bedienen nicht die Zwischenhalte zwischen Bad Segeberg und Bad Oldesloe und sind auf Anschlüsse Richtung Hamburg in Bad Oldesloe abgestimmt.

Fragen beantwortet das Nordbahn-Servicetelefon: 040/303 977 333.

Einar Behn 10.01.2019
Heinrich Pantel 09.01.2019
Nicole Scholmann 09.01.2019
Anzeige