Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Mehrere Giftköder für Hunde gefunden
Lokales Segeberg Mehrere Giftköder für Hunde gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 07.03.2019
Von Gerrit Sponholz
Das giftige Schneckenkorn mit Fleischhäppchen lag in den Rabatten an der Dorfstraße in Todesfelde. Quelle: Familie Schmidt
Todesfelde

Sven Schmidt kennt das Gift. Vor knapp einem Jahr war einer seiner beiden Hunde an solch einem Bissen verendet. Der zweite hatte nur knapp überlebt.

Fallen waren in Rabatten verstreut

Schmidt hatte vormittags ein Rosenfeld an der Dorfstraße/Fredesdorfer Straße reinigen wollen. Ein Wertstoffsack war geplatzt, Müll hatte sich im Sturm über die Fläche verteilt. Da erblickte Schmidt zwei Haufen mit Schneckenkorn und Fleischhappen. Daneben habe ein Gefrierbeutel mit Reißverschluss gelegen, „noch mit einigen Körner des Gifts drin.“ Wenig später habe er einige zig Meter weiter beim Entleeren des Mülleimers an der Bushaltestelle beim Kindergarten einen weiteren Haufen entdeckt. Er habe sofort die Polizei gerufen.

Silke Westphal, Pressesprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg, bestätigt die Funde. Das Material sei sichergestellt worden. „Hunde, Katzen und Igel können sich daran vergiften“, sagt Westphal.

Sven Schmidt ist sich sicher, dass die Fallen in den Stunden zuvor ausgelegt worden waren. Das Schneckenkorn sei trocken gewesen, und den Tag vorher habe es noch geregnet. Und die Fleischstückchen hätten ebenfalls frisch ausgehen. 

Er und seine Frau Sabrina sind wie andere Hundehalter in Todesfelde alarmiert.

Nicht der erste Vorfall

Der Vorfall vom Mittwoch und vom Vorjahr seien nicht die einzigen, sagen die beiden. In der Feldmark an den Wegen und am Sportplatz seien schon oft Hundefallen ausgelegt worden, berichten sie. Giftköder wären mit Rasierklingen, Reißzwecken, Angelhaken und Stecknadeln gespickt gewesen.

Bürgermeister Karl-Heinz Ziegenbein ist ebenfalls entsetzt. Die Hundehalter in Todesfelde seien sich einig: „Die Hunde können wir jetzt nicht laufen lassen.“ Einziger Trost: Bislang, so Ziegenbein, sei offenbar noch kein Hund zu Schaden gekommen. 

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für einen guten Zweck mit dem Auto nach Gambia – dieses Motto haben sich Hartmut und Anke Götze aus Weddelbrook sowie Heiko und Sandra Knack (56) gesetzt. Sie starten morgen mit betagten Autos von Dresden aus nach Gambia in Westafrika. Dort werden ihre Autos für einen guten Zweck versteigert.

Uwe Straehler-Pohl 06.03.2019
Segeberg Messerattacke in Boostedt - Anklage fordert vier Jahre Haft

Im Prozess um eine Messerattacke im Flüchtlingsheim Boostedt hat die Staatsanwaltschaft Mittwoch vor dem Kieler Landgericht vier Jahre Haft gefordert. Demnach habe sich der 33 Jahre alte Iraner des versuchten Totschlags in minder schwerem Fall und der gefährliche Körperverletzung schuldig gemacht.

06.03.2019

Sachgeschenke, Vergünstigungen, Einladungen: 15 bis 20 Hinweise auf Bestechungsversuche sind in den vergangenen vier Jahren beim Antikorruptionsbeauftragten der Kreisverwaltung, Heino Ringel, eingegangen. Und zwei Mal soll ein Kreisbeschäftigter Handgeld für Dienstleistungen verlangt haben.

Gerrit Sponholz 06.03.2019