Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Kulturpreis für VHS-Orchester
Lokales Segeberg Kulturpreis für VHS-Orchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 01.10.2018
Von Friederike Kramer
Das geehrte Ensemble mit Martin Hageböke (2. von rechts), der Preisverleiherin Monika Manke (4. von rechts) und Henstedt-Ulzburgs Bürgermeister Stefan Bauer (3.von links). Quelle: Friederike Kramer
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Geleitet wird das Orchester von Dirigent Martin Hageböke. Der Preis ist dotiert mit 1500 Euro.

In einer kleinen Feierstunde in der Kulturkate mit etwa 40 Gästen betonte der Laudator, Pastor Andreas Rüß, der selbst viele Jahre in diesem Ensemble als Konzertmeister spielte, dass dieses Laienorchester seit September 1981 besteht und bereits mit vielen renommierten Solisten konzertiert hat. Erinnern kann er sich besonders an ein Konzert im Schloss Schwerin im Jahr 1991. „Wir waren das erste Orchester aus dem Westen, das mit dem dortigen „Collegium musicum“ ein Konzert geben durfte.“ Das Streicherensemble wurde von dem ehemaligen Gymnasiallehrer Horst Rudolf gegründet, der während der Preisverleihung im Publikum saß. Rudolf leitete das Orchester bis zum Jahr 1999 und freut sich, dass es immer noch „VHS“ in seinem Namen trägt.

Monika Manke sowie Bürgermeister Stefan Bauer übergaben den Scheck und die Urkunden an Martin Hageböke mit den Dankesworten „für die großartige kulturelle Arbeit zum Wohl und zur Freude der Bürger“. Mit einem schwungvollen Matinee-Salonkonzert mit Klezmer- und Musette-Stücken des Berliner Musiklehrers und Geigers Joachim Johow bedankten sich die Musiker für die Ehrung.

„Wir hoffen sehr, dass dieser Preis auch andere Laienmusiker anregt, bei uns mitzumachen“, betonte Martin Hageböke. Die ein bis zwei Konzerte jährlich erfreuen sich großer Beliebtheit in Henstedt-Ulzburg.

Sylvana Lublow 01.10.2018
Segeberg Großer SZ-Laternenumzug - Auch die Kinderaugen leuchteten
Thorsten Beck 30.09.2018