Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Dudelsack-Elite spielte in Itzstedt
Lokales Segeberg Dudelsack-Elite spielte in Itzstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 02.10.2018
Die Highland Dragon Pipe Band aus Ostwestfalen Lippe mit ihren prächtigen Kilts spielten als erste Formation nach der Eröffnung und erhielten tosenden Beifall. Quelle: Bernhard-Michael Domberg
Itzstedt

„Entweder man liebt sie oder man hasst sie - die Dudelsackmusik“, flachste Schulvereinsvorsitzende und Moderatorin Nada Pavlovic-Petersen in ihrer Begrüßung zum 31. Festival „Music from Scotland“ in Juhls Gasthof in Itzstedt. Sechs Bands gaben sich ein musikalisches Stelldichein. Der Eintritt war frei, dafür sammelte der Schulverein Spenden für die Schulhofgestaltung der Naher Schule im Alsterland. „Dabei kamen fast 1400 Euro zusammen“, verkündete Pavlovic-Petersen.

50 Musiker spielten zusammen

Gleich zu Anfang glänzte die „Massed Band“, das sind rund 50 Musiker aller anwesenden Formationen, die mit kraftvollem Einsatz ihr gemeinsames Debüt gaben. Beeindruckend war dabei Freddy Mercurys „We will Rock you“ in der „Pipe-Version“ ebenso wie „Amazing Grace“ oder „Mull of Kintyre“.

Imposanter Einstieg

Nach diesem imposanten Einstieg der Dudelsackspieler, die rhythmisch durch die Drums der „Hamburg Caledonian Pipes and Drums“ unterstützt wurden, entfuhr es der Moderation: „Nach solchen Klängen kann man jede Schlacht gewinnen.“ Damit spielte Pavlovic-Petersen auf die militärische Tradition der Dudelsackmusik an, die in Kriegszeiten einen hohen Stellenwert in der britischen Armee hatte.

Danach ging es Schlag auf Schlag mit allen nur denkbaren Musikstilen, die sich der Musikfreund nur vorstellen kann, weiter.

Festival dauerte vier Stunden

Das kleine Festival endete nach knapp vier Stunden wie es begann - mit der „Massed Band“. Gänsehautfeeling und tosender Beifall waren der Lohn für die wackeren Kilt-Träger „Niemals darf man den Kilt Schottenrock nennen“, betonte Dudelsack-Drummer Andreas Peschel aus Paderborn.

Von Bernhard-Michael Domberg

Vier Wochen ist Tonny Katumba aus Uganda Gast in Föhrden-Barl. Hier wohnt er auf dem Hof von Steffen Thies, lernt moderne Landwirtschaft kennen und will in seiner Heimat dafür werben, dass die Bauern nicht nur für den Eigenbedarf anbauen. Freitag können ihn Interessierte im Bramauhus kennen lernen.

Einar Behn 02.10.2018

Alle zwei Jahre vergibt die Gertraud und Heinz Manke-Stiftung für herausragende Leistungen in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik in Henstedt-Ulzburg einen Kulturpreis. Die diesjährige Ehrung erhielt das VHS-Orchester „forum musicum“.

Friederike Kramer 01.10.2018

"Dass die Erde rund ist, hätten wir jetzt bewiesen“, scherzt Physiklehrer Daniel Broszio. Er ist Teil der kleinen Gruppe an der Bad Bramstedter Jürgen-Fuhlendorf-Schule, die sich in den vergangenen zwei Jahren um das Projekt Wetterballon gekümmert haben. Mit Erfolg.

Sylvana Lublow 01.10.2018