Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Arriba: Neues Sicherheitskonzept
Lokales Segeberg Arriba: Neues Sicherheitskonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 03.03.2016
Von Alexander Christ
Zwei Mädchen wurden Opfer sexueller Übergriffe im Arriba-Bad. Quelle: Alexander Christ
Norderstedt

Auf einer Pressekonferenz kündigte Swaen zudem an, dass zusätzliche Überwachungskameras installiert werden.

Die beiden Mädchen, 14 und 18 Jahre alt, waren am frühen Sonntagabend von zwei afghanischen Flüchtlingen, einem 14-jährigen aus Ellerau und einem 34-Jährigen aus Bremen, auf der Wildwasserrutsche massiv sexuell bedrängt worden. Gegen die beiden Täter wurde wegen des Verdachts auf Vergewaltigung und sexueller Nötigung sowie Flucht- und Wiederholungsgefahr sofort Haftbefehle ausgestellt. Sie sitzen zurzeit in Untersuchungshaft in Schleswig und Neumünster.

Bereits 2014 war es in dem Norderstedter Spaßbad zu sexuellen Attacken gegen zwei damals 15 und 17 Jahre alte Mädchen in der Röhrenrutsche gekommen. Auch hier konnten die Täter gefasst und an die Polizei übergeben werden.

Die Wählergemeinschaft für Bürgermitbestimmung in Henstedt-Ulzburg (WHU) reagiert verhalten auf die Pläne von Rewe Nord, den Unternehmenssitz bis 2025 in die Gemeinde zu verlegen. In einer Pressemitteilung spricht sich die WHU zum jetzigen Stand gegen das Vorhaben aus.

Lutz Timm 03.03.2016

Mehr als die Hälfte der Schleswig-Holsteiner über 55 Jahre weist ein Handicap auf. Für Teilhabe aller Behinderten an der Gesellschaft setzt sich das Netzwerk Inklusion Kreis Segeberg ein. Nach einer dreijährigen Projektphase sollen sich die Maschen und Knoten jetzt zu einem festen Gebilde verbinden.

Patricia König 03.03.2016

Die Vorsitzende des Bürger- und Verkehrsvereins (BVV), Andrea Schroedter, ist in ihrem Amt für zwei weitere Jahre bestätigt worden. Die 47-Jährige leitet den Verein seit 2011. Während der Jahreshauptversammlung kündigte Schriftführer Karsten Peters die Kampagne „Act Local“ an, mit der die örtliche Wirtschaft gestärkt werden soll.

Uwe Straehler-Pohl 02.03.2016