Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Kaltenkirchen bekommt Seniorenresidenz
Lokales Segeberg Kaltenkirchen bekommt Seniorenresidenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 18.06.2018
Von Klaus-Ulrich Tödter
Sie nahmen den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Seniorenresidenz in Kaltenkirchen vor (v.l.): Torsten Rieckmann (Geschäftsführer Senectus Projektentwicklung), Hans-Jürgen Scheiwe (Bürgervorsteher), Hanno Krause (Bürgermeister), Frank Markus (Geschäftsführung Specht-Gruppe), Reinhard Bundschuh (stellvertretender Bauausschussvorsitzender), Albert-Henri de Merode (Aedifica) und Sven Möhle (Manu-Bau). Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Anzeige
Kaltenkirchen

Platz für 123 Pflegebedürftige

Direkt in Bahnhofsnähe und gegenüber der Kaltenkirchener Bank soll auf dem gut 2500 Quadratmeter großen Grundstück in rund 18 Monaten eine Heimat für 123 pflegebedürftige Menschen geschaffen werden. Das Gebäude bekommt vier Voll- mit einem Staffelgeschoss. Hinzu kommt der Innenhof der Einrichtung im Erdgeschoss, der sich nach Süden zum Bahnhofstrog hin öffnet. Im Hof werden zwei Bereiche entstehen. Ein abgetrennter Gartenbereich für Demenzkranke von 250 Quadratmetern sowie ein Außenbereich für die Cafeteria, die auch von Nicht-Bewohner nutzbar ist. Im Gebäude gibt es mehrere Aufzüge.

Auch Pflegesuiten werden angeboten

Es werden nur Einzelzimmer mit eigenem Bad angeboten. Neben dem klassischen Einzelzimmer mit bis zu 24 Quadratmetern wird es auch Komfortzimmer mit bis zu 35 und Pflegesuiten mit bis zu 61 Quadratmetern geben. Die Suiten werden im obersten Stock angelegt und verfügen über Dachterrassen. „Senioren, die in der Stadt leben, können dank des neuen Angebots dann auch bei zunehmendem Alter in ihrer gewohnten Lebenswelt bleiben“, sagte Frank Markus, Geschäftsführer der Residenz Baugesellschaft der Specht-Gruppe aus Bremen, die bereits über 100 Pflegeimmobilien realisiert hat.

Anzeige

Erste Interessenten meldeten sich schon

Das Unternehmen Aedificia realisiert das Projekt als Bauherr und Investor und wird von der Specht-Gruppe während der Bauphase als Baubetreuer vertreten. Den Betrieb wird dann eine spezielle Gesellschaft übernehmen. Erste Interessenten für eine Wohnung hätten sich nach den Worten von Markus bereits gemeldet.

Sylvana Lublow 17.06.2018
Michael Stamp 17.06.2018
Gerrit Sponholz 17.06.2018