Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Neue Wählergemeinschaft in Wiemersdorf
Lokales Segeberg Neue Wählergemeinschaft in Wiemersdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 02.07.2017
Von Uwe Straehler-Pohl
Sie wollen als BfW-Wählergemeinschaft der Dorfpolitik neue Impulse geben: Frank Doroba (vorne v. li.), Christine Schneider, Sven Timmermann, Björn Torlinski sowie (hinten v. li.) Dr. Hans-Günther Lüth und Iris Steckhan. Quelle: Uwe Straehler-Pohl
Wiemersdorf

Bereits vor einem Jahr hatte SPD-Mitglied Hans-Hermann Schümann aus Unzufriedenheit über die Zusammenarbeit mit der Mehrheitsfraktion der Wählergemeinschaft KBV sein Mandat niedergelegt. Querelen innerhalb der SPD hatten ihn dann auch noch bewogen, aus der SPD auszutreten. Nun ist auch Iris Steckhan, die für Schümann als Gemeindevertreterin nachgerückt war, aus der SPD ausgetreten, außerdem  Christine Schneider. Beide sind derzeit fraktionslos, wollen aber in der nächsten Sitzung den Fraktionsstatus für die neue BfW beantragen.

„Es ist schwer, mit den drei Buchstaben der großen Parteien egal ob CDU oder SPD, auf kommunaler Ebene junge Leute für die Politik zu gewinnen“, hat der Vorsitzende der BfW, Dr. Hans-Günther Lüth, festgestellt. Das sei der Grund für Gründung einer weiteren Wählergemeinschaft gewesen. Die andere Wählergemeinschaft, die KBV, stellt acht Gemeindevertreter und damit auch den Bürgermeister, Gerd Sick.

Unabhängig von den großen Parteien ließe sich viel effizienter für das Dorf arbeiten, ist BfW-Chef Lüth überzeugt. Die Interessen von Bundes- oder Landesverbänden der Parteien stünden nicht immer im Einklang mit den örtlichen Interessen.

Auch mit Bürgermeister Sick und seiner KBV sind Lüth und seine Mitstreiter nicht zufrieden. Die erst vor zwei Jahren erweiterte Kita sei schon jetzt wieder zu klein. Offenbar sei nicht vorausschauend geplant worden, bemängeln die BfW-Mitglieder. „Es fehlt der Blick in die Zukunft, wenn es um die Dorfentwicklung geht“, sagt Lüth. Auch die Ausweisung eines Gewerbegebietes komme nicht voran. „Gewerbetreibende aus Wiemersdorf wandern nach Großenaspe aus, weil die Gemeinde nichts anbieten kann“, so der BfW-Vorsitzende. Dabei sei bereits 2016 beschlossen worden, ein Gewerbegebiet zu entwickeln.

So sehen Sieger aus: Er ist 12 Jahre alt, schlank, blond, wohnt in Ellerau und hat ein fröhliches Lachen im Gesicht. Jarik Foth heißt der junge Mann mit den hellwachen Augen, und er ist beste Vorleser Deutschlands.

01.07.2017

Im kommenden Betreuungsjahr bekommt nicht jedes Kind einen Platz in Krippe oder Kindergarten. Grund ist das fehlende Personal. Zudem konnten zwei geplante Kitas noch gar nicht gebaut werden.

Nicole Scholmann 01.07.2017

Passend zu ihrem gewählten Abi-Motto „Stark Wars“ marschierten die 84 Abiturienten der Jürgen-Fuhlendorf-Schule (JFS) zur Titelmusik der „Star Wars“-Filmreihe in die Aula ein.

Sylvana Lublow 30.06.2017