Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Flüchtlinge werden willkommen sein
Lokales Segeberg Flüchtlinge werden willkommen sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 19.01.2015
Von Birgit Panten
Mit Friedensliedern erfreute der Jugendchor Plus der Kirchengemeinde die Besucher in der voll besetzten Schulaula.
Hartenholm

Schon vor der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Hans-Burkhard Fallmeier wurden die Besucher passenderweise mit einem gesungenen „Shalom“ (hebräisch für Frieden) durch den Jugendchor Plus der Kirchengemeinde unter der Leitung von Renate Stahnke willkommen geheißen.

 Bürgermeister Fallmeier ging in seiner Begrüßung auf die vielen Kriegsherde weltweit ein, auch in Europa hätten die Menschen erfahren, was es bedeutet, wenn Grundlagen der Friedensordnung infrage gestellt würden. Fallmeier sprach die Gräuel von Terrororganisationen an und betonte, wie wichtig es sei, dass friedfertige Menschen aller Religionen dagegen zusammenstünden. Hartenholm wird ab Frühjahr für das Amt Kaltenkirchen-Land Asylbewerber aufnehmen und dabei helfen, sie in die Gesellschaft zu integrieren.

 Begleitet von Anne von der Heydt am Klavier und Maren Roggmann an der Flöte sangen überwiegend jugendliche Sängerinnen, verstärkt durch ein paar Erwachsene, unter anderem einen Text des Dalai Lama. Der Waliser Komponist Karl Jenkins hatte unter dem Titel „The Peacemakers“ Texte berühmter Personen zum Thema Frieden vertont. Auch Ilme Stahnke sang anrührend vom Frieden. Ihr Text stammte von Terry Waite, der fünf Jahre unschuldig im Libanon gefangen gehalten, in Einzelhaft geknechtet und gefoltert wurde.

 Der Bürgermeister berichtete in seinem Ausblick, dass die Innenarbeiten am ehemaligen Altenheim an der Mühlenstraße beginnen sollen. Dort wird das Amt Kaltenkirchen-Land ab März Asylbewerber und Flüchtlinge unterbringen. Sozialausschussvorsitzender Karl-Heinz Panten organisiert eine Willkommensgruppe, die den Menschen im Alltag helfen soll. 25 Freiwillige haben sich bereits gemeldet. Sie erhalten demnächst eine Einladung zu einem ersten Treffen. Noch während des Empfanges bekundeten drei weitere Hartenholmer ihre Bereitschaft, helfen zu wollen.

 Als Erinnerung an die sogenannte KulTour, die den bildenden Künsten gewidmet war, enthüllte Fallmeier eine Collage. 81 kleine Leinwände waren während der Veranstaltung von Besuchern bunt und phantasievoll bemalt worden. Die Collage, zusammengesetzt von Elfi Saupe, Mitglied im Öffentlichkeitsausschuss, soll im Gemeindebüro aufgehängt werden.

 Für die erkrankte Einradfahrerin Alexa Köck nahm ihre Mutter Sybille Lob, Anerkennung und Blumen für die Teilnahme der jungen Sportlerin an den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal entgegen. Sie hatte zwei dritte Plätze belegt.

 Ein weiterer sportlicher Triumph von Hartenholmern ist erst wenige Tage her. Die erste Fußballherrenmannschaft des TuS hatte die Teilnahme am Hallenmasters in Kiel geschafft - unter den acht besten Teams des Landes zu sein, war allein schon sensationell genug. Doch vor fast 9000 Besuchern, frenetisch angefeuert von ihren eigenen Fans, holten die Hartenholmer den Pokal, den einige Mitglieder der Fußballsparte während des Empfanges präsentierten. Als Lohn für ihre Leistung durften sie ein Fass Bier zu ihrem Turnier mitnehmen, das zeitgleich in der Mehrzweckhalle lief.