Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Pastorin Schwetasch eingesegnet
Lokales Segeberg Pastorin Schwetasch eingesegnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 25.03.2019
Von Uwe Straehler-Pohl
Propst Kurt Riecke segnete Pastorin Lisa Schwetasch bei ihrer Einführung als Pastorin in eine Pfarrstelle der Kirchengemeinde ein. Quelle: Uwe Straehler-Pohl
Anzeige
Bad Bramstedt

Vielen Kirchenbesuchern aus Bad Bramstedt und Umgebung ist Pastorin Lisa Schwetasch keine Unbekannte mehr. 2014 wurde sie als Pastorin zur Anstellung erstmals der Gemeinde vorgestellt. Seit 2017 bekleidete sie eine Sonderbedarfsstelle für Familienbetreuung.

Vergangenes hinter sich lassen, Neues ausprobieren

„Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes. (Lukas 9,62)“, war der leitende Gedanke dieses Gottesdienstes, der anhand verschiedener Stellen der Bibel immer wieder auf Begebenheiten hinwies, die einen kompromisslosen Bruch mit der Vergangenheit fordern. Dies sei ein guter Spruch für eine Pastorin, die nach vorne schaut, so Pastorin Petra Fenske zu Beginn des Gottesdienstes. Vertrauen auf Gott, dass auch bei Fehlern nach vorne geblickt werden soll und somit auch Raum lässt, Neues auszuprobieren, stünde hinter diesem Gedanken, erklärte Pastorin Fenske.

Anzeige

Probst Riecke gab der Gemeinde einen Einblick in die künftige Amtsführung der neuen Pastorin, indem er die von Lisa Schwetasch geäußerte Vorstellung dazu vorlas. So wolle sie das Christsein und modernes Menschsein authentisch miteinander verknüpfen. Als Pastorin möchte sie als glaubhafte Christin leben, dabei jedoch weltzugewandt sein und bleiben. Wichtig sei ihr auch, biblische Texte und heutiges Leben so miteinander ins Gespräch zu bringen, dass sie aneinander gegenseitig erhellen, indem man ihnen hilft, sich zu begegnen.

Bürgermeisterin riet der Pastorin, eigene Fußspuren zu hinterlassen

Nachdem Schwetasch eine sehr bildhafte und gut verständliche Predigt gehalten hatte, erhielt sie vom Propst den Segen per Handauflegen, eine in der Kirchenordnung vorgegebene Handlung für den Anlass der Übertragung der Pfarrstelle.

Als Nachfolgerin von Pastor Bernd Hofmann müsse sie zwar große Fußspuren ausfüllen, meinte Bürgermeisterin Verena Jeske zur Begrüßung. Es sei aber auch wichtig, an einigen dieser Fußspuren vorbeizugehen, um eigene zu hinterlassen, riet sie der neuen Pastorin.

Gerrit Sponholz 25.03.2019
Gunnar Müller 25.03.2019
Detlef Dreessen 25.03.2019