Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Erweiterung des Gewerbegebiets gestoppt
Lokales Segeberg Erweiterung des Gewerbegebiets gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.09.2017
Von Uwe Straehler-Pohl
Das Gewerbegebiet in Wiemersdorf an der Landesstraße 319: Eine Erweiterung wird es vorerst nicht geben. Quelle: Uwe Straehler-Pohl
Wiemersdorf

Östlich der Landesstraße, die durch den Ort führt, liegt die Fläche, die eigentlich für eine Erweiterung gedacht war. Sie liegt schräg gegenüber dem bereits vorhandenen Gewerbegebiet, das rund ein Hektar groß ist. Die Gemeinde hat das Land bereits erworben, allerdings gibt es im Kaufvertrag eine Rücktrittklausel für beide Seiten. Wiemersdorf wollte dort vor allem örtlichen Firmen Erweiterungsmöglichkeiten bieten. Deshalb wäre eine Änderung der Bauleitplanung nötig geworden: Der Flächennutzungsplan wäre anzupassen, ein neuer Bebauungsplan für das betroffene Gebiet erforderlich.

Im Kaufvertrag war festgelegt worden, dass neben Gewerbe auch Platz für Wohnraum geschaffen werden soll. Nun hieß es in einer Sitzung seitens der Fraktion der Kommunalen Bürgervereinigung, der auch Bürgermeister Gerd Sick angehört, dass die Eigentümer kein Interesse mehr habe zu verkaufen.  Damit zeigte sich Christine Schneider, Fraktionsvorsitzende der neu gegründeten Wählergemeinschaft Bürger für Wiemersdorf (BfW), nicht einverstanden. Es sollten noch einmal in Ruhe Gespräche geführt werden, um festzustellen, ob die Tür in dieser Angelegenheit tatsächlich schon endgültig verschlossen sei. Deshalb wollte sie auch den Beschluss über die Einstellung der Bauleitplanung zurückstellen lassen. Ihr Antrag wurde abgelehnt, damit vorerst auch die Gewerbegebietserweiterung.

Trotz starker Verluste: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (Seth) hat den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte erneut direkt gewonnen. Er setzte sich mit 41,1 Prozent der Stimmen gegen Alexander Wagner (SPD) aus Bad Segeberg durch. Er holte nur 27,3 Prozent.

Gerrit Sponholz 24.09.2017

Riesenjubel und knallende Sektkorken bei den Initiatoren des Bürgerentscheids: Mit Mit einer deutlichen Mehrheit von 65,7 Prozent haben die Einwohner für einen Eigenbetrieb als zukünftige Betriebsform der zehn Kindergärten der Gemeinde entschieden.

Lutz Timm 24.09.2017
Segeberg Bürgerentscheid Nelkenweg Klare Mehrheit für die Anwohner

Der Bürgerentscheid zur künftigen Bebauung am Nelkenweg in Bad Segeberg war eine mehr als eindeutige Angelegenheit: Knapp 72 Prozent der Wähler schlugen sich auf die Seite der Anwohner.

Thorsten Beck 24.09.2017