Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Großes Willkommen für Jeske in Drawsko
Lokales Segeberg Großes Willkommen für Jeske in Drawsko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 10.07.2019
Von Uwe Straehler-Pohl
Die erste Begegnung, der erste Handschlag zwischen den beiden erst seit Anfang des Jahres im Amt befindlichen Stadtoberhäuptern: Bad Bramstedts Bürgermeisterin Verena Jeske und Drawskos Bürgermeister Krzysztof Czerwinski. Quelle: Uwe Straehler-Pohl
Bad Bramstedt

Für Irritationen hatten Äußerungen Jeskes vor einigen Monaten gesorgt, die Städtepartnerschaft zu Drawsko Pomorskie auf den Prüfstand zu stellen. Davon ist mittlerweile keine Rede mehr. „Wir möchten an das anknüpfen, was bisher gut gelaufen ist, keine Abstriche machen, eher mehr“, sagte Bürgermeisterin Verena Jeske, die sich darin mit ihrem polnischen Amtskollegen einig war.  Beide sind er ein halbes Jahr im Amt.

Wie immer erwiesen sich die Polen als herzliche Gastgeber für die deutsche Delegation, bestehend aus Jeske, dem zweiten stellvertretenden Bürgermeister Arnold Helmcke (SPD), dem Vorsitzenden des Sozialausschusses, Manfred Spieß (SPD) sowie der ehrenamtlich Beauftragten für die Partnerschaft, Agatha Schuster. Ein umfangreiches Programm machte es Verena Jeske leicht, sich intensiv ein Bild von der Partnerstadt und vielen Einrichtungen zu machen. 

In einer Schule wurden den Deutschen Tische und Stühle gezeigt, die mit den Kindern mitwachsen. Das wäre auch was für Bad Bramstedt, meinte Jeske.

Kulturhaus: ein Vorbild für Bad Bramstedt

Das Kulturhaus mit seiner Direktorin Jolanta Pluto-Pradzynska weckte bei Verena Jeske besonderes Interesse. Jeske schwebt vor, dass auch Bad Bramstedt eine derartige Einrichtung erhält, da das vom Klinikum Bad Bramstedt gemieteten Kurhaustheater auf lange Sicht hohe Investitionen notwendig macht. Wie in Drawsko könnte auch in Bad Bramstedt ein Kulturhaus multifunktional genutzt werden, neben Theater und Filmvorführungen könnten Vereine davon profitieren.

Bildung von Arbeitsgruppen

Jeske und ihr Amtskollege Czerwinski vereinbarten, gemeinsame Arbeitsgruppen zu bilden, die sich dann innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen treffen, Ideen entwickeln und gemeinsam überlegen, wie diese umgesetzt werden können. „Es müssen nicht immer nur große Events sein, sondern auch mal kleinere Ideen“, sagte Jeske. Dazu könnte ein Fotowettbewerb gehören, bei dem ausgewählte und prämierte Bilder aus beiden Städten in einem Kalender erscheinen. Die Bürgermeisterin will zunächst Mitarbeiter der Stadtverwaltung in die Arbeitsgruppen entsenden. Für die polnische Seite wird auf jeden Fall die Kulturhausleiterin Jolanta Pluto-Pradzynska dabei sein. 

Bürger sollen sich besser kennen lernen

„Wir möchten, dass die Bürger auf beiden Seiten sich besser kennenlernen, beispielsweise kulturell, aber auch politisch“, sagte der Bürgermeister von Drawsko und ergänzte mit Blick auf die nationalistischen Töne seiner Regierung:  „Die große Politik berührt nicht unsere Freundschaft. In der Partnerschaft zählt das Zwischenmenschliche.“

Spätestens zum Weihnachtsmarkt im Dezember erwartet Verena Jeske ihren Amtskollegen mit einer Delegation zu einem Gegenbesuch in Bad Bramstedt

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Eien Delegation aus Bad Bramstedt besuchte die polnische Partnerstadt Drawsko Pomorskie.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Bauernhof in Schmalfeld - Kuhler Kompost-Komfort

„Im Winter ist es schön muckelig warm und die ganze Zeit über weich für die Tiere“, sagt Heino Dwinger. Er hat auf seinem Hof einen Kompoststall für die Kühe gebaut. In dem fühlen sich die Vierbeiner sichtlich wohl.

Gunnar Müller 09.07.2019

Eine profilierte Kommunalpolitikerin, die im Vereinsleben von Wahlstedt seit Jahrzehnten aktiv ist, erhielt am Dienstag in Kiel eine hohe Ehrung: Marlies Ihrens bekam im Namen von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Michael Stamp 09.07.2019

Mit schweren Verletzungen musste eine Frau (27) am Dienstag ins Krankenhaus geflogen werden. Zuvor kam sie mit ihrem Auto von der L167 zwischen Todesfelde und Fredesdorf von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten und Teilen eines Baums. Möglicherweise wurde sie abgedrängt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 09.07.2019