Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Gülle-Unfall noch ungeklärt
Lokales Segeberg Gülle-Unfall noch ungeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 20.02.2017
Von Gerrit Sponholz
Vom Güllebehälter blieb nur noch das Fundament übrig. Quelle: THW
Strenglin

Über hundert Rettungskräfte und Landwirte mit Güllewagen waren den ganzen Tag im Einsatz gewesen. Die Polizei hatte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel einen Sachverständigen der Dekra zum Einsatzort gesandt. Das Ergebnis der Untersuchung steht noch aus, teilte eine Polizeisprecherin mit. „Erfahrungsgemäß ist hiermit in ungefähr zwei Wochen zu rechnen.“

 „Es war keine Schweinegülle, sondern Rindergülle“, korrigiert der betroffene Landwirt die Berichte. Er möchte nicht genannt oder fotografiert werden. Auch den Schuppen nicht, dessen Wände zum Teil von der Gülleflut weggerissen worden waren. Das Gebäude musste das Technische Hilfswerk abstützen. Über die Ursache mochte er nicht spekulieren. „Das muss der Gutachter klären.“ Einen neuen Güllebehälter wird er wohl nicht errichten. Er sei ohnehin dabei gewesen, seinen Rinderbestand herunterzufahren. Er lobte die vielfältige Hilfe und den tollen Zusammenhalt nach dem Vorfall.

 Der mit Gülle verunreinigte Feuerlöschteich in Strenglin wurde ausgepumpt. „Er ist gleichzeitig Regenrückhaltebecken und läuft automatisch mit dem Regen wieder voll.“ Not an Löschwasser gebe es aber nicht: „Wir haben im Dorf ein gutes Hydrantennetz.“

 Pronstorfs Bürgermeisterin Bettina Albert sagt, die Gemeinde habe dem Landwirt Hilfe angeboten. Die Rettungs- und Säuberungsarbeiten lobt sie. „Die Übungen der Feuerwehr und die Investitionen der Gemeinde haben sich ausgezahlt.“

Auf der B205 zwischen Neumünster und Bad Segeberg kam es am Montagnachmittag bei Rickling zu einem schweren Verkehrsunfall: Drei Personen wurden schwer verletzt, als ein VW aus Neumünster und ein Ford aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde aus noch ungeklärter Ursache zusammenstießen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 20.02.2017

Wer auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen ist, kann im Alltag an Bagatellen scheitern, die ihm das Leben schwer machen. Die Arbeitsgruppe Barrierefreies Henstedt-Ulzburg will gerade solche Hindernisse in ihrem Ort aus dem Weg schaffen.

Nicole Scholmann 20.02.2017
Segeberg Erlebniswald Trappenkamp Holzfällertag lockte die Besucher

Pure Forstwirtschaft – von der traditionellen Handsäge und Transport mit Kaltblutrückepferden bis zum modernen Harvester – wurde den rund 600 Besuchern im Erlebniswald Trappenkamp geboten. Viele Familien nahmen an den zahlreichen Aktionen rund um das vielseitige Naturprodukt Holz teil.

Matthias Ralf 20.02.2017