Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Rathausturm: Sperrung wegen Rissen
Lokales Segeberg Rathausturm: Sperrung wegen Rissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 04.06.2019
Von Nicole Scholmann
Der Rathausturm Kaltenkirchen wurde am Dienstagvormittag eingerüstet. Am Mittwoch kommt ein Maurer, der sich die Risse am obersten Fenster ansieht. Quelle: Nicole Scholmann
Kaltenkirchen

André Kruse, Leiter Hochbau und zentrale Gebäudewirtschaft der Stadt Kaltenkirchen, gibt  Entwarnung. "Es ist nicht dramatisch, aber wir müssen rechtzeitig reagieren", sagte er bei einem Ortstermin. Im Bereich des Fenstersturzes am obersten Fenster waren von außen Risse festgestellt worden. Ein Statiker hatte sich daraufhin den Schaden angesehen. Es konnte bislang nicht festgestellt werden, woher die Risse im Mauerwerk stammen. Deshalb wird am Mittwoch ein Maurer in luftiger Höhe die Fassade aufmachen und nachsehen.

Eingang muss nicht gesperrt werden

Während es noch am Montag hieß, dass das Rathaus nur über den Seiteneingang betreten werden kann, gab es gestern eine andere Ansage. "Wir brauchen nun doch nicht so viel Platz für das Baugerüst", erklärte Stadtsprecher Ralf Köhler.

Bauarbeiten dauern zwei Wochen

Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Wochen dauern. Bei Bedarf wird der Eingang gesperrt. Der Rathausturm stammt aus dem Jahr 1989, wie Köhler erklärte. Die Schäden sollen behoben werden. bevor im Winter neue Feuchtigkeit in den Turm gelangen kann.

Segeberg Gedenkstätte Springhirsch - Damit Geschichte nicht vergessen wird

Wie es ist, im Unterricht nicht nur Theorie zu pauken, sondern etwas Nachhaltiges zu erschaffen, das durften Kaltenkirchener Gymnasiasten des Geschichtsprofils erleben. 25 Schüler entwickelten im vergangenen Jahr ein Geschichtslabor für die KZ-Gedenkstätte Springhirsch in Nützen.

Sylvana Lublow 04.06.2019

Edgard Schmidt aus Garbek beschäftigt sich mit dem Tod. Der 69-Jährige wünscht sich die Bestattung in einer Urnenwandkammer. Bei mehreren Kirchengemeinden seines Umkreises fragte er an - und blitzte ab. In Stockelsdorf gibt es zwei solcher Kolumbarien. Die Plätze sind stark nachgefragt.

Gerrit Sponholz 03.06.2019

2014 gründete sich in Hitzhusen der Kreis „Geschichte und Geschichten“ in Hitzhusen auf Initiative von Pastor Rainer Rahlmeier aus Bad Bramstedt. Nach 34 Treffen hieß es Abschied nehmen. Rahlmeier geht am 1. Juli in Pension. Die Gruppe wird fortbestehen.

Einar Behn 03.06.2019