Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Schule hatte Grund zum Feiern
Lokales Segeberg Schule hatte Grund zum Feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 19.07.2016
Von Harald Becker
Schulleiterin Inga Rhein (links) verabschiedete 28 Schüler, die nach 9. und 10. Klasse die Annette-von-Rantzau-Gemeinschaftschule verlassen. Quelle: Harald Becker
Rohlstorf

15 Schüler konnten sich über den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (früher Hauptschulabschluss) freuen, 13 Schulabgänger über den Mittleren Schulabschluss (früher Realschulabschluss/Mittlere Reife) freuen. Als Jahrgangsbeste wurden Anneke Frommhagen (1,4 Notendurchschnitt) aus dem 9. Jahrgang und Emma Gaethje (1,8 Notendurchschnitt) aus der zehnten Klassenstufe geehrt. Die Prüfungen werden extern abgenommen. Alle Internatsschüler erhielten zu ihren Zeugnissen auch eine Abschiedsmappe mit einem Rückblick auf die beliebten nachmittäglichen Arbeitsgruppen Segeln, Imkerei und Kleintierhaltung.

 Rückblickend war es ein sehr erfolgreiches Schuljahr 2015/16, sagte Annette von Rantzau aus Hamburg. Die Gymnasiallehrerin und Reformpädagogin hatte 2010 die Gemeinschaftsschule mit eigenem pädagogischem Konzept aufgebaut. Angegliedert ist das Internat Schloss Rohlstorf, in dem 56 der 81 Gemeinschaftsschüler wohnen. Die übrigen Schüler wohnen außerhalb. Die Oberstufe mit dem Weg zu Fachhochschulreife oder Abitur bieten im nah gelegenen Bad Segeberg der Kooperationspartner, die Schule am Burgfeld, oder das Berufsbildungszentrum. Mindestens drei Jungen und Mädchen des jüngsten Abschlussjahrgangs werden diesen Weg beschreiten, sagte die stellvertretende Schulleiterin Michelle Fries. Einige werden eine Lehre beginnen oder Erfahrungen im Ausland sammeln.

 Die kommenden Klassen können sich auf verbesserte Lernbedingungen freuen. „Im Dezember war der Grundstein für das neue Schulgebäude gelegt worden“, erinnerte Annette von Rantzau während der Schülerentlassung. „Drei Monate später wurde im März das Richtfest gefeiert.“ Nach Angaben von Michelle Fries aus der Schulleitung wird der Neubau mit neuen Räumen auch für Kleingruppenarbeit Mitte September eingeweiht.

 „Außerdem wurde uns die Stufe 3 der Auszeichnung ,Zukunftsschule S-H’ verliehen“, berichtete Annette von Rantzau. Damit wurde die Arbeit der Schulimkerei gewürdigt. Dort lernen die Kinder nicht nur Kenntnisse der Biologie, sondern auch durch den Verkauf von Honig, wie eine kleine Firma zu führen ist. Besonders stolz war Annette von Rantzau auf die Nominierung der Schule für die „Schule des Jahres Schleswig-Holstein 2016“ durch das Land. Damit sei die pädagogische Arbeit gewürdigt worden.

Derart großes Interesse finden Einwohnerversammlungen selten. Geschätzte 350 Bürger aus Großenaspe und Nachbarorten waren in Timms Gasthof gekommen. Es ging um die Ablagerung von nicht recycelbarem Bauschutt, der beim Abriss der drei Kernkraftwerke Brunsbüttel, Krümmel und Brokdorf anfällt. Ein Teil davon soll auf die Großenasper Deponie.

Uwe Straehler-Pohl 19.07.2016

„Einigen ist es leicht gefallen. Andere mussten hart dafür arbeiten.“ Hartmut Vogt, Leiter der Gemeinschaftsschule am Marschweg, erinnert in seiner Ansprache noch einmal daran, wie unterschiedlich die Laufbahn der 120 Schülerinnen und Schüler war, die jetzt ihre Abschlusszeugnisse erhielten.

SZ -Redaktion 19.07.2016

Er war wegen seiner Fahrweise aufgefallen und torkelte in Richtung Wohnung. Aufmerksame Beobachter hatten einen 37-jährigen in Boostedt beim Autofahren in der Neumünsterstraße gesehen und verständigten die Polizei. Die ließen den Mann in seiner Wohnung einen Atemalkoholtest durchführen: 4,03 Promille.

KN-online (Kieler Nachrichten) 19.07.2016