Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Alte Hasen und junge Hüpfer am Kalkberg
Lokales Segeberg Alte Hasen und junge Hüpfer am Kalkberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 06.05.2018
Von Gunnar Müller
Mehr als vier Stunden feierten Schlagerfans am Sonnabend am Kalkberg in Bad Segeberg die Schlagernacht 2018. Mit dabei war auch Michelle mit ihren großen Hits. Quelle: Claus Harlandt
Bad Segeberg

„Das Motto der Schlagernacht lautete ‚Der Berg tanzt‘“, sagte Mitveranstalter Hans Scherer, „und das hat das Publikum wunderbar in die Tat umgesetzt.“ Seit 1995 gibt es die Schlagernacht am Kalkberg, bis ins Jahr 2014 veranstaltet vom NDR, danach übernahm kurzzeitig die bereits beteiligte Agentur Tiedemann Art Productions aus Hamburg das Event, legte jedoch aus organisatorischen Gründen eine Pause ein. In diese sprang der frühere RSH-Programmchef Hans Scherer mit einigen Partnern und führte das Konzept „back to the roots“, zurück zu den Wurzeln. Mit Erfolg: Kamen 2016 lediglich 6500 Besucher, waren es in diesem Jahr rund 9500 Besucher in einer fast vollständig gefüllten Kalkberg-Arena.

Skandal im Sperrbezirk

Irgendwie dachte man sich in die Kindheit zurück: Frisch gebadet, möhrchensalatmümmelnd auf dem Sofa und aus dem Fernseher dringt „Hier ist Berrrrrlin“ von Dieter Thomas Heck. Die Spider Murphy Gang „grüßt auch die Hörer in der DDR“ und spielte mit „Schickeria“ und „Skandal im Sperrbezirk“ vor einem ziemlich textsicheren Publikum zwei Gassenhauer der frühen 1980er-Jahre. „Wahnsinn, Bad Segeberg, wir kommen jetzt jedes Jahr wieder“, sagte Gang-Lead-Sänger Günther Sigl ins Publikum.

Maite Kelly als Liebling geehrt

Dann folgte die "Schlagerplanet"-Award-Vergabe durch die Moderatoren Anika Reichel und Julian David (Ex-Voxxclub) – an die „Newcomer“ Maria Voskania und Jay Khan (beide anwesend) sowie an den „Liebling“ Maite Kelly, die sich brav via Video bedankte. Immerhin: Kollegah oder Farid Bang werden diese Publikumspreise wohl eher nie bekommen.

Lena Valaitis: Grande Dame des deutschen Schlagers

Jay Khan und Maria Voskania bedankten sich mit einer Gesangseinlage, die das Publikum freundlich beklatschte – der Funke allerdings sprang so recht nicht über. Für geradezu nostalgische Momente („Dieses Lied habe ich vor 48 Jahren aufgenommen, da gab es die meisten von Ihnen noch gar nicht“) sorgte dann die Grande Dame des deutschen Schlagers, Lena Valaitis. Mit „Guten Abend, meine verehrten Damen und Herren“ setzte sie schon in der Begrüßung einen Kontrapunkt zu dem standardmäßigen „Hallo Bad Segeberg, seid Ihr gut drauf?“ Mit „José, der Straßenmusikant“, „Ich hab‘ dir nie den Himmel versprochen“, „Gloria“ und „Jonny Blue“ reisten viele Besucher musikalisch in die 70er- und 80er-Jahre zurück.

Soundtrack zum Kalkberg

Am Kalkberg, wo sich sonst Cowboys und Indianer bekriegen, wirkte die schwedische Gruppe Rednex mit ihren Songs „The Spirit oft he Hawk“ oder „Cotton Eye Joe“ wie der passende Soundtrack. Die Stimmung stieg, je dunkler es wurde und je mehr die LED-Cowboy-Hüte (Stückpreis 10 Euro) in den Rängen funkelten.

„Wie heißt die Mutter von Niki Lauda?“ sang dann Ballermann-Export Almklausi. Antwort: „Mama Lauda“ – was nach dem fünften Bier und ein paar Feiglingen nach „Mach mal lauter“ klang.

Zurück in die 80er-Jahre

Die Dramaturgie wechselte an dem Abend ständig zwischen schnellen Partynummern und „Schlagerklassikern“. So folgte auf Ballermann („Eins kann uns keiner“) Nicole, die es ein bisschen friedlicher anging und an die Zeit erinnerte, als der „Eurovision Song Contest“ (ESC) zu Recht noch der „Grand Prix d'Eurovision de la Chanson“ hieß. „Ich war schon ein paar Mal hier in Bad Segeberg, und heute spielt das Wetter wunderbar mit,“ sagte Nicole zwischen „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“ und einem (dann doch) ESC-Medley. Die Münchener Freiheit weckte in vielen Besuchern das Kuschelhormon Oxytocin („Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“).

Stimmgewaltige Michelle

Nach Lena Valaitis und Nicole betrat dann die dritte Schlagerkönigin die Bühne unter dem Kalkberg: Michelle, die „die deutsche Musik aus ganzem Herzen liebt.“ Und von Beginn an eine enorme Bühnenpräsenz hatte. „Zeigt mir Eure Liebe, zeigt mir Eure Lichter“, forderte Michelle die Schlagerfans auf, um dann mit ihnen in „Wer Liebe lebt“ einzustimmen. Und die 9500 Besucher forderten mit „Du Idiot“ eine Zugabe von der stimmgewaltigen 1,56 Meter kleinen 46-Jährigen im Duett mit Moderator Julian David.

Nik P. musste zweimal neu ansetzen, die Technik seiner Ohren streikte. Nach zehn Jahren war der Österreicher wieder nach Bad Segeberg gekommen, um das „Lied, das ein Jahrhundertsong wurde“ (Nik P.) und das er 1998 eingespielt hatte, vorzusingen: „Ein Stern, der deinen Namen trägt.“ Eine Besucherin fand das "etwas kartoffelig vorgetragen" - was immer das heißen mag.

Howard Carpendale als (bald) cooler Opa

Wenn man bei einer solch bunten Hitparaden-Schlagernacht von einem Hauptact reden kann, dann kam er ganz am Schluss: Howard Carpendale, der (bald) „coolste Opa der Welt“ (Moderator Julian David). „Hello again“ sang der 72-Jährige, der bereits einmal eine Bühnenauszeit genommen hatte. Vier Background-Sänger und „Howie“ in schwarzen Anzügen: Die Schlagerfans in Bad Segeberg kannten jede Zeile seiner Lieder. Carpendale scherzte mit dem Publikum (über Trump) und erinnerte an seinen Sohn Wayne, der am Kalkberg einige Jahre bei den Karl-May-Spielen mitgespielt hat.

Stars bei der Schlagernacht 2019

Im kommenden Jahr sind bei der Schlagernacht am 11. Mai 2019, unter anderem Vanessa Mai, Ross Anthony, Claudia Jung, DJ Ötzi, Beatrice Egli und Roberto Blanco angesagt. Auch Voxxclub haben wieder ihr Kommen angekündigt – dann dürfte auch keine TV-Produktion im Wege stehen.

Mehr als vier Stunden feierten Schlagerfans am Sonnabend am Kalkberg in Bad Segeberg die Schlagernacht 2018.
Segeberg Rathaus-Chef wird gewählt - Bonse will Wahlstedt weiter voranbringen

So ein bisschen wirkt die Wahlstedter Bürgermeisterwahl wie Weihnachten ohne Adventszeit: Bis auf eine Handvoll Plakate deutet nichts darauf hin, dass in der Industriestadt am Sonntag der Rathaus-Chef für die nächsten sechs Jahre bestimmt wird. Amtsinhaber Matthias Bonse (CDU) ist einziger Kandidat.

Michael Stamp 05.05.2018

Im Rettungsdienst gibt es erneut Krach, und bald erste Veränderungen auch für Patienten. Der ASG schloss seine Wache in Lentföhrden. Früher als geplant, wohl schon ab diesem Monat, wird nun die Rettungsdienstkooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) erste Rettungswagen im Kreis Segeberg einsetzen.

Gerrit Sponholz 05.05.2018

Der Kaltenkirchener Gleichstellungsbeauftragten Sabine Schaefer-Maniezki droht Ärger. Bürgermeister Hanno Krause (CDU) lässt prüfen, ob sie sich gesetzeskonform verhalten hat.

Klaus-Ulrich Tödter 04.05.2018