Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Jugendwehr ist Hit bei jungen Leuten
Lokales Segeberg Jugendwehr ist Hit bei jungen Leuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 23.01.2020
Von Klaus J. Harm
Viele Ausrüstungsgegenstände konnten die Segeberger Jugendwehren mit der Spende aus dem Sparkassenfonds kaufen. Darüber freuten sich Kai Gräper von der Sparkasse Südholstein und Kreisjugendfeuerwehrwart Sebastian Sahling sowie Vertreter der Jugendwehren. Quelle: Klaus J. Harm
Bad Segeberg

„Damit haben wir das erste Mal bei stetiger Steigerung die Schwelle von 900 Mitgliedern überschritten“, freute sich André Folta, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, während einer Spendenübergabe der Sparkasse Südholstein.

Wer in Jugendwehr war, hat bei Bewerbungen bessere Chancen

Bankmitarbeiter Kai Gräper war ebenfalls froh über das Engagement der Jugend, das sich für sie auszahlen könne. „Bei Bewerbungsgesprächen gibt es viele Pluspunkte, wenn sich ein Jugendlicher schon in der Jugendfeuerwehr bewährt hat.“ Dann gelte er als engagiert und teamfähig, also genau das, was Betriebe sich von einem neuen Mitarbeiter wünschten.

Seit 15 Jahren unterstützt die Sparkasse die Jugendwehren. Aus dem Zweckertrag des PS-Sparens bekommen die Jugendlichen etwa 7500 Euro pro Jahr, insgesamt sind es bisher 117000 Euro gewesen. In der Kreisfeuerwehrzentrale berichteten Vertreter der Jugendwehren, was sie sich von dem Geld gekauft haben.

Sparkasse hat Bankkauf gefördert

Die Trappenkamper etwa hatten sich Bierzeltgarnituren angeschafft. „Da haben wir als Sparkasse ja mal eine Bank gefördert“, scherzte Gräper. Die Weeder gönnten sich ein Laptop. Denn auch bei Jugendwehren nimmt die Verwaltungsarbeit zu und gibt es immer neue Feuerwehrprogramme.

Die Großenasper kauften eine Kamera mit Stativ. In Goldenbek werden die Übungen dank einer Nebelmaschine nun realistischer. Die Henstedt-Ulzburger hatten sich für 47 Rucksäcke entschieden, um ihre Sachen bei Übungsvorhaben mitführen zu können.

In Sievershütten gab es einen Faltpavillon, der in fünf Minuten aufstellbar ist. An das körperliche Wohlbefinden hatten hingegen die Kayhuder gedacht, als sie sich einen Gasgrill samt Wok und Gusspfanne plus heißem Stein erworben haben. Die Jugendwehr Seth investierte in neuartige Feldbetten, die sich auch als Sofa oder Doppelbett aufstellen lassen.

Kreisweit größte Jugendwehr hat 64 Mitglieder

Die kreisweit größte Jugendwehr des Kreises, Amt Bramstedt-Land mit 64 Mitgliedern, freut sich über ein großes Zelt mit Trennwand, damit Jungen und Mädchen getrennt schlafen können.

In Struvenhütten verfügen die Jugendlichen jetzt über einen Ausbildungskoffer, in Stuvenborn über zwei Übungspuppen. Eine wiegt zwölf Kilogramm, so viel wie ein Kleinkind, die andere 70 Kilogramm. Sie stellt einen Erwachsenen dar.

Kreisjugendfeuerwehrwart Sebastian Sahling und Michael Dahlke, stellvertretender Kreiswehrführer, dankten, verbunden mit der Bitte an Gräper: „Machen Sie weiter!“

Sparkasse Südholstein will weiter unterstützen

Kai Gräper ging davon aus, dass auch in den „Goldenen 20er Jahren“ die Unterstützung weiter geleistet werden könne. „Das machen wir gerne, weil es immer schwerer wird, Leute zu finden, die sich ehrenamtlich einbringen.“ Man müsse heutzutage schon ein gutes Programm und eine gute Ausrüstung haben, um junge Leute zu begeistern.

Das war 2019 gelungen. Die Jugendwehren Kayhude, Struvenhütten, Kattendorf, Kisdorf, Oersdorf und Sievershütten waren neu gegründet worden.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Das Bauamt Bad Bramstedt hat dem Umweltausschuss berichtet, das umstrittenen Biotop im Bissenmoor nicht mehr vollständig ausbaggern zu wollen. Bagger werden dennoch in das empfindliche Areal rollen, um einen Kanal aus Steinwällen zur Regenwasserableitung zu bauen. Der Ausschuss stimmte zu.

Einar Behn 22.01.2020

Klein, aber besonders ist die Ortsfeuerwehr Hornsdorf-Hornsmühlen. Sieben der 24 Kräfte von ihnen sind Frauen, über 29 Prozent. Zuvor neu aufgenommen worden war Leonie Fuhl als siebte Frau. Susanne Fuhl und Gesche Hupp hatten Geschenke für die häufigste Präsenz bei Diensten und Einsätzen erhalten.

Gerrit Sponholz 22.01.2020

Kaltenkirchen sucht eine neue Gleichstellungsbeauftragte. Auf der Hauptausschusssitzung am Dienstag stellten sich zwei Bewerberinnen den Mitgliedern vor. Der Ausschuss empfahl nach nicht-öffentlicher Beratung die 38-jährige Hilke Dickert. Jetzt muss noch die Stadtvertretung zustimmen.

Sylvana Lublow 22.01.2020