Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Von echten Unternehmern begutachtet
Lokales Segeberg Von echten Unternehmern begutachtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.11.2018
Von Heinrich Pantel
Raja Kluge (Mitte, von links), Marie Schuster und Lennart Westheide Koch  stellten ihre Schülerfirma  vor.  Von Lehrer Thomas Reith, Ines Jansen (Leiterin Personal), Ronald Hoppmann (Geschäftsführer von Wiska) und Anja Lange (Leiterin Marketing) gab es viel Lob für den Auftritt der Jugendlichen. Quelle: Heinrich Pantel
Anzeige
Kaltenkirchen

Umsatzrekorde streben die Schüler nicht an. Für sie zählt das Know-how. Mit ihrem Lehrer Thomas Reith beschäftigen sich die jungen Leute im Rahmen des Junior-Projektes ein komplettes Schuljahr vor dem Abitur mit allen Phasen eines Unternehmens. Am Anfang entwickelten die 16- und 17-Jährigen eine Geschäftsidee, dann gründeten sie einen Betrieb und am Ende werden sie ihn wieder auflösen.

Für „Hängerz“ stellten Sophia Koch, Emilie Hübner, Franziska Bock und Vanessa Grabowski ihr Geschäftsmodell bei Wiska vor. „Irgendwo ist immer ein Haken“, meinte die Vorstandsvorsitzende Sophia Koch vielsagend, als sie das Modell umriss. Emilie verdeutlichte mit einer bühnenreifen Einlage, was zu Hause möglich ist, wenn ein Schlüssel gesucht wird. Die Erkenntnis: Ein Aufhänger kann helfen und zur Ordnung beitragen.

Anzeige

Schüler verkaufen ihre Produkte auf den Weihnachtsmärkten

Marie Schuster, Raja Kluge und Lennart Westheide präsentierten für „Zeitlos“ eine Holzscheibe, die eine Übersicht zur familiären Arbeitsteilung liefert. Statt Sekunden, Minuten und Stunden wie bei einer Uhr anzuzeigen, weist die Scheibe auf die einzelnen Familienmitglieder hin und zusätzlich mit beliebig vielen Zeigern auf zugeordnete Aufgaben: Einkauf erledigt, Staub gesaugt, Waschmaschine angestellt oder Abfall entsorgt. Ein Blick zeigt, was getan ist und was noch nicht.

Ronald Hoppmann, der Geschäftsführer von Wiska, und seine Mitarbeiterinnen Ines Jansen (Leiterin Personal) und Anja Lange (Leiterin Marketing) stellten viele Fragen, die allen umfassend beantworte wurden

Der Geschäftsführer war vom Auftritt der Schüler sichtlich beeindruckt: „Der Austausch zwischen Unternehmen und Schule ist für beide Seiten interessant.“

Zum Angebot von Wiska zählen Produkte von Kabelverschraubungen und Steckdosen bis zu Material für maritime Industrie. Weltweit werden die Güter vertrieben. Die Schüler verkaufen ihre Produkte demnächst auf dem Adventsmarkt der Feuerwehr (Sonnabend, 1. Dezember, 14 bis 18 Uhr) und auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt (14. bis 16. Dezember, rund um das Rathaus).

Friederike Kramer 25.11.2018
Jann Roolfs 25.11.2018
Gunnar Müller 25.11.2018