Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Schülershuttle nach Weddelbrook?
Lokales Segeberg Schülershuttle nach Weddelbrook?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 07.03.2019
Von Einar Behn
Die Dorfschule von Weddelbrook wird teilweise von der Kita mitgenutzt. Die meisten Räume stehen aber leer. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Bad Bramstedt.

Die Pläne kursieren bereits in der Elternschaft. In einer gemeinsamen Sitzung von Finanz- und Hauptausschuss des Schulverbandes hakte ein Vater nach, was es mit dem Shuttle auf sich habe. Eine Antwort bekam er nicht. Die Gremien hatten Vertraulichkeit vereinbart, beraten wurde erst, nachdem das Publikum den Schlosssaal verlassen hatte. 

Erst die Kosten ermitteln

„Das ist ein sehr emotionales Thema“, sagte Schulverbandsvorsteherin Verena Jeske auf Nachfrage der Segeberger Zeitung, das habe auch die Beratung hinter verschlossenen Türen gezeigt. „Aber ohne Fakten und Zahlen können wir nichts entscheiden“, so die Bad Bramstedter Bürgermeisterin. Geklärt werden müsse unter anderem, was die Bewirtschaftung des Gebäudes in Weddelbrook den Schulverband kosten würde um dies dann mit den Anbaukosten für die Storchennest-Grundschule zu vergleichen. 

Anzeige

Stefan Gärtner, Bürgermeister von Weddelbrook und Vorsitzender des Finanzausschusses im Schulverband, verwies auf die vereinbarte Vertraulichkeit. Er habe viele Ideen für die Nutzung der Schule aber das Thema werde noch einmal in der nächsten Sitzung der Ausschüsse aufgerufen, bevor damit an die Öffentlichkeit gegangen wird. „Wir wollen nicht unnötig Unruhe stiften“, so Gärtner.

SPD gegen Shuttlebusse

Ob es eine Mehrheit für einen Shuttle-Verkehr nach Weddelbrook geben wird, ist fraglich. Die SPD Bad Bramstedt hat bereits angekündigt, nicht dafür stimmen zu wollen. „Mehrere Bustransporte zwischen der Schule am Hoffeldweg und Weddelbrook sind so ziemlich die schlechteste aller denkbaren Lösungen,“ meint SPD-Sprecher Jan-Uwe Schadendorf. Kritisch äußerte er sich auch dazu, dass nur hinter verschlossenen Türen über das Thema beraten. „Es sollte eine breite öffentliche Beteiligung geben, gerade auch der betroffenen Eltern“, so Schadendorf

Die Grundschule in Weddelbrook war 2014 geschlossen worden, weil es zu wenig Kinder gab. Zurzeit wird ein kleiner Teil der Schule von der Weddelbrooker Kita mitgenutzt. Sie befindet sich im Eigentum der Gemeinde.

Michael Stamp 07.03.2019
Gerrit Sponholz 07.03.2019
Uwe Straehler-Pohl 06.03.2019
Anzeige