Inhaberin weist Vorwürfe zurück - Sicherheitsdienst trennt sich von Mitglied der „Bandidos“ – KN - Kieler Nachrichten
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Sicherheitsdienst trennt sich von Mitglied der „Bandidos“
Lokales Segeberg Sicherheitsdienst trennt sich von Mitglied der „Bandidos“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Dass ihr Ehemann bei den Bandidos in der Region eine wichtige Rolle spielt, wie das Kieler Landeskriminalamt bestätigt, bestreitet Sabine Luther in der Pressemitteilung nicht. „Aber mein Unternehmen hat mit deren Aktivitäten nichts zu tun.“ Quelle: Foto dpa
Anzeige
Bad Segeberg

Vor allem die wiederholte Zusammenarbeit des Möbelhauses Kraft, der Bad Segeberger Polizei und der Stadtverwaltung mit der Firma Luther bei Veranstaltung wie dem Public Viewing während großer Fußballturniere oder dem Oktoberfest hatte vor diesem Hintergrund für Aufregung und Kritik gesorgt.

 „Wir betreuen als zugelassenes Sicherheitsunternehmen seit Jahren Großveranstaltungen im Großraum Bad Segeberg, ohne dass es je zu Zwischenfällen gekommen wäre“, ließ Sabine Luther mitteilen. Vielmehr sei die bisherige Zusammenarbeit vom städtischen Ordnungsamt ausdrücklich als „gut“ bezeichnet worden. Bei der Sicherung seien außerdem „zu keiner Zeit Mitglieder des Motorradvereins Bandidos“ eingesetzt worden.

Anzeige

 Darüber hinaus sei das Arbeitsverhältnis mit Jan Erik Luther bereits zum 31. Januar dieses Jahres beendet worden: „Er ist seit diesem Tag nicht mehr für den Sicherheitsdienst tätig. Die Prokura wird zeitnah aus dem Handelsregister gelöscht.“ Und das, wie Sabine Luther ausdrücklich betont, „obwohl es sich bei den Bandidos im Chapter Bad Segeberg um keine verbotene Vereinigung handelt“.

 Die Aufträge von Möbel Kraft hat die Firma Luther nach Bekanntwerden des Rocker-Hintergrundes inzwischen trotzdem verloren. Die Veranstaltungen in der Kraft-Arena zur Europameisterschaft 2012 werden laut Inhaberin nicht mehr von ihrem Unternehmen betreut. Dieser Schritt hatte sich abgezeichnet, nachdem vor allem die Kraft-Geschäftsführung um Dr. Gunnar George - obwohl nur einer von vielen Luther-Partnern - wegen der Kooperationen ins Gerede gekommen war. In der Bad Segeberger Möbel-Kraft-Zentrale hatten deswegen bereits verärgerte Kunden angerufen.

 Dass ihr Ehemann bei den Bandidos in der Region eine wichtige Rolle spielt, wie das Kieler Landeskriminalamt bestätigt, bestreitet Sabine Luther in der Pressemitteilung nicht. „Aber mein Unternehmen hat mit deren Aktivitäten nichts zu tun.“

 Sie legt zudem Wert auf die Feststellung, dass der Sicherheitsdienst Luther ausnahmslos Veranstaltungen privater Unternehmen betreut hat und keine einzige der Stadt Bad Segeberg. Auch sei die Polizei zu keinem Zeitpunkt - wie es unter anderem in einem Bericht des NDR-Schleswig-Holstein-Magazins hieß - gezwungen gewesen („Von wem?“), mit einem Mitglied der Bandidos irgendwelche Veranstaltungen zu planen. Mitglieder der Rockergruppe, der vor allem kriminelle Machenschaften im Rotlicht-Milieu nachgesagt werden, seien vom Sicherheitsdienst weder vor Ort eingesetzt worden noch hätten sie an Einsatzbesprechungen mit der Polizei oder dem Ordnungsamt teilgenommen, betont Sabine Luther.

 Das Thema Rocker-Kriminalität war in der Region hochgekocht, nachdem die Polizei öffentlich gemacht hatte, dass die Bandidos in Wahlstedt ein Clubheim für ihr Chapter „Northgate“ aufmachen.

(Artikel vom 20.2.2012)