Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Staus rund um das "Werner-Rennen"
Lokales Segeberg Staus rund um das "Werner-Rennen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 31.08.2018
Besucher des Werner-Rennens stehen am Donnerstag im Stau. Quelle: Stephan Ures
Anzeige
Hasenmoor

Die Veranstalter des viertägigen Motorsport- und Musikfestivals rechneten damit, dass rund drei Viertel der Besucher am Donnerstag anreisen.

Anzeige

"Wir erwarten bis zu 50.000 Besucher", sagte eine Sprecherin der Veranstaltung. Angaben zur Zahl der verkauften Karten machten die Veranstalter aber nicht. Wer das Festival beziehungsweise das Rennen zwischen dem Comiczeichner Rötger Feldmann (Brösel) und seinem Kumpel Holger Henze (Holgi) besuchen will, muss ein Ticket für die gesamte Veranstaltung kaufen. Tageskarten gibt es nicht. Tickets gibt es nur im Internet.

Bereits am Donnerstagnachmittag spielten auf den vier Bühnen auf dem Gelände die ersten der 80 angekündigten Bands. Erwartet werden BAP, Fury in the Slaughterhouse, Santiano und Torfrock ("Beinhart"). Zudem findet auf dem Gelände das laut Veranstaltern größte Motorsport-Event Europas mit acht Rennserien auf vier Rennstrecken statt.

Red-Porsche-Killer2 vs. roter Porsche

Bis Sonntag wird in Hartenholm ordentlich Bölkstoff fließen. Am Sonntagnachmittag soll es dann mächtig kesseln auf der 200 Meter langen Rennstrecke. Die "Werner"-Fans sehen der Neuauflage des legendären Rennens zwischen Brösels "Red-Porsche-Killer2 - einer Eigenkonstruktion mit vier Horexmotoren - und dem roten Porsche des Kieler Gastwirts gespannt entgegen.

Der Comiczeichner will gegen seinen Weggefährten eine alte Rechnung begleichen, die noch aus den 1980er Jahren stammt. Seinen ersten vergeblichen Versuch, den Porsche zu besiegen, verfolgten 1988 in Hartenholm rund 200.000 Menschen. Auch bei einer ersten Neuauflage 2004 auf dem Lausitzring raste Henze als Erster durchs Ziel.

Hier sehen Sie Fotos vom 1. Tag des Festivals. 

KN-online mit dpa

Frida Kammerer 29.08.2018
Harald Becker 29.08.2018
Gunnar Müller 30.08.2018