Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Mehr als fünf Jahre Haft beantragt
Lokales Segeberg Mehr als fünf Jahre Haft beantragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 23.04.2018
Von Tanja Köhler
Das Urteil soll am 2. Mai verkündet werden. Quelle: Carsten Rehder
Anzeige
Kiel/Henstedt-Ulzburg

Über ein halbes Jahr nach einer brutalen Faustschlag-Attacke in der "Black Lounge" der Diskothek "Joy" in Henstedt-Ulzburg steht der Totschlagsprozess gegen einen 22-jährigen Mann vor dem Ende: Der Angeklagte mit albanischem Pass soll den reglos am Boden liegenden Syrer wuchtig gegen die Schläfe geschlagen haben. Das Opfer erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und starb wenige Tage später im Krankenhaus.

Staatsanwaltschaft spricht von Tötungsabsicht

Die Staatsanwältin ging am Montag vor dem Kieler Landgericht von Körperverletzung mit Todesfolge in Tateinheit mit versuchtem Totschlag aus. Sie warf dem Angeklagten vor, dass er den Kopf des reglos am Boden liegenden Mannes mit einer Hand fixierte, bevor er ein zweites Mal „in Tötungsabsicht“ wuchtig zuschlug. Allerdings habe bereits der Aufschlag des Mannes auf dem harten Fußboden zu den tödlichen Kopfverletzungen geführt.

Anzeige

Verteidigung fordert weniger als 2 Jahre

Die Verteidigung forderte wegen Körperverletzung eine Strafe von nicht mehr als zwei Jahren, die noch zur Bewährung ausgesetzt werden könne.

Der Angeklagte habe das Opfer nicht töten wollen. Der 22-Jährige hatte sich zu Prozessbeginn entschuldigt und die Schläge bedauert. Das Urteil soll am 2. Mai verkündet werden.

Thorsten Beck 23.04.2018
Nicole Scholmann 23.04.2018
23.04.2018