Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Dichter Qualm drang aus Hochhauswohnung
Lokales Segeberg Dichter Qualm drang aus Hochhauswohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 31.05.2018
Von Einar Behn
Rund 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Im vierten Stock des Hochhauses hatte ein Bewohner das Essen auf dem Herd stehen lassen. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Bad Bramstedt

Die Rettungsmannschaft rückte mit 30 Mann und vier Fahrzeugen an. In der Wohnung, aus der der Qualm drang, öffnete niemand die Tür. „Wir mussten sie gewaltsam öffnen“, sagte Feuerwehrsprecher Nils Böttger. Unterdessen waren andere Feuerwehrleute damit beschäftigt, die Mieter des neunstöckigen Hochhauses aus ihren Wohnungen zu klingeln und aufzufordern, das Gebäude schnell zu verlassen.

Feuerwehr hatte schon ihren Schlauch ausgerollt

In der Wohnung im vierten Stock war niemand zu Hause, aber der Kochtopf mit Essen stand auf der Herdplatte und sorgte für mächtig Qualm. Ein Brand hatte sich noch nicht entwickelt, aber das war von unten nicht erkennbar, sodass die Feuerwehr ihren Schlauch ausrollte. Wie Böttger erklärte, sind Hochhäuser vorschriftsmäßig mit Steigleitungen ausgestattet. Die Feuerwehr kann unten ihren Schlauch anschrauben und im betroffenen Stockwerk ebenfalls. „So konnte wir die Löschwasserversorgung schnell sicher stellen“, sagte Böttger, auch wenn es dann gar nicht nötig war. Nachdem der Topf vom Herd genommen war, kamen die Retter mit großen Lüftern, um den Qualm aus der Wohnung und dem Treppenhaus zu pusten.

Anzeige

Wetter war eine große Herausforderung

Keine Routine war allerdings die Hitze.  30 Grad Celsius waren eine schwere Herausforderung für die Feuerwehrmänner in ihrer Einsatzkleidung. Böttger konnte nach Abschluss des Einsatzes, den der zweite stellvertretende Wehrführer Oliver Schramm geleitet hatte, verkünden, das keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Die Schadenshöhe stand zunächst noch nicht fest. Der betroffene Mieter kam erst nach Hause, als die Feuerwehr schon die Lüfter aufgestellt hatte.

Mieter war geschockt

„Der war sichtlich geschockt“, sagte ein Polizeibeamter. Der Mann hatte schlichtweg vergessen, den Kochherd abzustellen, bevor er die Wohnung verließ.

Einar Behn 31.05.2018
Heinrich Pantel 31.05.2018
Einar Behn 31.05.2018