Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Bienenkörbe mutwillig umgekippt
Lokales Segeberg Bienenkörbe mutwillig umgekippt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 13.05.2019
Von Nicole Scholmann
Conny Lütge aus Henstedt-Ulzburg (links) besitzt die Bienenvölker, die zwischen Wakendorf II und Kisdorferwohld stehen. Andrea Christiansen vom Verein Die Bienenhüter hilft ihr, die Vandalismusschäden zu beseitigen. Quelle: Nicole Scholmann
Anzeige
Wakendorf II/Kisdorferwohld

Großes aufgeregtes Gesumme am leuchtend gelben Rapsfeld: Die Bienen von Imkerin Conny Lütge waren in Aufruhr, als die Henstedt-Ulzburgerin zusammen mit Andrea Christiansen vom Verein Die Bienenhüter und einer Freundin vorsichtig die Schäden beseitigten. Sie bauten die Bienenstöcke wieder auf und retteten, was zu retten war.

Am Wochenende hat ein Unbekannter die Bienenvölker umgekippt und damit die Immen in großer Gefahr gebracht. "Wenn die Königin tot ist, dann kann das Volk nicht weiterleben", berichtet Christianen. Nur die Bienenkönigin sorgt für Nachwuchs. Ist sie weg, stirbt das Volk.

Anzeige

Anzeige bei der Polizei erstattet

Conny Lütge will nun abwarten, ob die vier Königinnen ihrer Völker überlebt haben. Sie war geschockt, als sie am Ort des Geschehens ankam. Alles lag kreuz und quer, die Bienen hektisch drumherum. Die Imkerinnen vermuten, dass sich Unbekannte in einer Art Mutprobe an die Bienenstöcke herangemacht haben und haben Anzeige erstattet.

Segeberg Open-Air-Messe überzeugt - Regio-Schau beweist ihre Extraklasse
Michael Stamp 12.05.2019
12.05.2019
Michael Stamp 13.05.2019
Anzeige