Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Verdacht auf Steinewerfer an der B 205
Lokales Segeberg Verdacht auf Steinewerfer an der B 205
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 20.09.2018
Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: Ulf Dahl (Symbolbild)
Anzeige
Groß Kummerfeld

Der erste Vorfall soll sich nach Angaben der Polizei um 06.10 Uhr ereignet haben. Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Lübeck befuhr die B 205 von Bad Segeberg in Richtung Neumünster. Ihm folgte ein 61-jähriger Lkw-Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern. Nahezu zeitgleich wurden die Windschutzscheiben der beiden Lkw in Höhe der Überführung "Mühlenstraße" durch einen Gegenstand beschädigt.

Woher oder von wem die Gegenstände kamen oder um welche Gegenstände es sich handelt, ist derzeit noch unbekannt. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 Euro.

Anzeige

Wenig später meldete sich ein 59-Jähriger Lkw-Fahrer aus Lübeck bei der Polizei in Neumünster und schilderte einen gleichartigen Vorfall an der gleichen Strecke. Auch er blieb unverletzt; auch an seinem Lkw wurde die Windschutzscheibe beschädigt. Derzeit kann es aufgrund von Sperrungen wegen der Spurensuche  zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen wegen "Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" und "versuchten Totschlag" übernommen und bittet unter Tel. 04551-8840 um Hinweise.

Von kn online

20.09.2018
Einar Behn 20.09.2018
Michael Stamp 20.09.2018