Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Vierte Amtszeit für Peter Kroll
Lokales Segeberg Vierte Amtszeit für Peter Kroll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 21.06.2018
Von Lutz Timm
Bürgermeister Peter Kroll mit seiner Stellvertreterin Regina Deilke (links) und der zweiten Stellvertreterin Friederike Hinzke. Quelle: Lutz Timm
Anzeige
Alveslohe

Rund 60 Gäste verfolgten die konstituierende Sitzung der neuen Gemeindevertretung im Bürgerhaus. Nach der Wahl im Mai hatten sich die Machtverhältnisse verschoben, aber nicht entscheidend verändert.

Peter Kroll: "Ohne Respekt geht es nicht."

Entsprechend zuversichtlich ging Kroll als einziger Kandidat in die nichtöffentliche Abstimmung und wurde nicht enttäuscht: Wahlleiterin Karin Peters erklärte Kroll zum neuen Bürgermeister. Kroll bedankte sich für das Vertrauen. Er sehe das Ehrenamt gleichermaßen „als Auftrag und Verpflichtung“. „Für mich zählt nach wie vor das Dorf und nicht das ich“, sagte Kroll. Die Arbeit in der Gemeindevertretung gehe nicht ohne „Respekt, Sachlichkeit und Wertschätzung“.

Anzeige

Regina Deilke (Grüne) wurde zur stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt, Friederike Hinzke (CDU) zur zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin. Über beide Posten wurde ebenfalls geheim angestimmt.

Gerhard Wichmann erhielt wohl eine Stimme aus dem Lager von CDU und BVA

Dass die Wahl Krolls auf Antrag der Grünen geheim durchgeführt wurde, war offenkundig die Reaktion auf den zuvor gestellten Antrag der CDU, die Ausschussvorsitzenden in nichtöffentlicher Abstimmung festzulegen. Nach den Querelen der vergangenen Monate um die Absetzung von Gerhard Wichmann als Bauausschussvorsitzenden und zweiten stellvertretenden Bürgermeister hatten die Grünen angekündigt, Wichmann wieder für einen Ausschussvorsitz vorzuschlagen. Gespräche über die Verteilung der Ausschüsse waren dem Vernehmen nach kurz vor der Sitzung doch noch gescheitert.

In der Abstimmung um den Voritz des Ausschusses für Umwelt-, Planung- und Verkehr, zeigte sich, wie tief der Streit offensichtlich immer noch sitzt: Gerhard Wichmann erhielt sieben Stimmen, sechs Gemeindevertreter votierten gegen ihn, vier weitere enthielten sich.

Sylvana Lublow 21.06.2018
Michael Stamp 20.06.2018