Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Weihnachtsbeleuchtung kehrt zurück
Lokales Segeberg Weihnachtsbeleuchtung kehrt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 02.11.2019
Von Michael Stamp
Sie freuen sich, dass Wahlstedt in der Adventszeit wieder eine stimmungsvolle Beleuchtung bekommt: Kirsten Hauk (von links), Bürgermeister Matthias Bonse, Angelika Pryl und Wolfgang Lippke. Quelle: Michael Stamp
Wahlstedt

In einer Werkstatthalle der Firma Elektro-Harm an der Waldstraße hat Mitarbeiter Heiner Horstmann eine Aufgabe, die neben Geschick auch Geduld erfordert: Er muss die knapp 1200 Glühlampen aus den 32 Ornamenten entfernen, die Fassungen überprüfen und dann neue LED-Birnen einsetzen. Bisher mussten jährlich mehrere hundert defekte Lichter ausgetauscht werden. Die LEDs sind deutlich robuster.

Ab 28. November hängt die Beleuchtung in Wahlstedt

Ein bisschen Zeit hat die Firma Harm für die Umrüstung noch. „Am Donnerstag vor dem ersten Advent sind wir betriebsbereit“, sagt Firmenchef Klaus Harm. Bis zum 28. November wird alles an den Straßenlaternen aufgehängt.

Für den neuen Lichterglanz stellte die Stadtvertretung jüngst die Weichen. Sie sprach sich dafür aus, dass die Stadt die Weihnachtsbeleuchtung vom Gewerbeverein übernimmt und für dieses Jahr rund 8 000 Euro aus Bereich Stadtmarketing bereitstellt.

Wir für Wahlstedt stimmte gegen Übernahme der Lichter

Die sechs kommentarlosen Gegenstimmen kamen von der Fraktion Wir für Wahlstedt. Gegenüber der Segeberger Zeitung begründete deren Sprecherin Bärbel Schwarz die Ablehnung im Anschluss mit Klimaschutz- und Kostengründen. Im Übrigen läge die Weihnachtsbeleuchtung im Interesse der Gewerbetreibenden.

Bis vor zwei Jahren hatte der Gewerbeverein die Beleuchtung organisiert. Die Stadt beteiligte sich stets mit einem Zuschuss. Der Verein sieht sich wegen technischer und finanzieller Probleme nicht in der Lage, das Projekt fortzuführen. 

Eingesprungen sind nun Kirsten Hauk, Angelika Pryl und Wolfgang Lippke, die 2017 der Fest-Arbeitsgemeinschaft zum 50-jährigen Stadtjubiläum angehörten und nun als Trio privat weitermachen. Sie wollen dafür sorgen, dass die Beleuchtung sogar deutlich ausgebaut wird.

Beleuchtung in Wahlstedt soll deutlich ausgebaut werden

Derzeit sind nur Teile der Segeberger Straße, Waldstraße und Neumünsterstraße beleuchtet. In einigen Jahren sollen es die gesamten Straßenzüge vom Kreisverkehr vor der Begegnungsstätte bis zur Kronsheider Straße, von dort bis zur Waldstraße und zurück zur Begegnungsstätte sein. Zu diesem Zweck wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Dort können Privatleute und Unternehmen einen Beitrag leisten. Die IBAN lautet DE77 2305 1030 0000 6002 02. Inhaber des Kontos bei der Sparkasse Südholstein ist die Stadt Wahlstedt. Um die Zahlungen zuordnen zu können, muss als Verwendungszweck „Weihnachtsbeleuchtung“ angegeben werden.

„Die Idee finde ich charmant“, sagt Bürgermeister Matthias Bonse. „Jeder Bürger kann sich beteiligen.“ Im Vorjahr habe es etliche kritische und enttäuschte Nachfragen zur fehlenden Beleuchtung gegeben. 

Weihnachtliche Lichter leuchten in Wahlstedt auch tagsüber

Wobei: Mit einigen irritierten Einwohnern rechnet Bonse auch diesmal. Die Weihnachtsbeleuchtung wird vermutlich auch tagsüber erstrahlen, weil sie die Stromführung der Antennen von SH-WLAN nutzen und das mobile Internet nicht bei Tag ausgeschaltet werden soll. Durch den deutlich geringeren Stromverbrauch der LEDs von 0,9 statt 15 Watt sei dies aber zu verschmerzen.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Nach genau 51 Jahren und vier Monaten hat Postzusteller Uwe „Kloppi“ Klopp am Sonnabend seinen letzten Arbeitstag absolviert. Im Zustellstützpunkt Nahe überraschten ihn nicht nur die Kollegen, sondern auch Oerings Bürgermeister Bodo Nagel. Klopp war seit über 40 Jahren für Oering zuständig.

Nicole Scholmann 02.11.2019
Segeberg Erste Kita Kaltenkirchens 24 Nationalitäten unter einem Dach

Die erste Kindertagesstätte in Kaltenkirchen wurde vor 50 Jahren am 1. November 1969 eingeweiht. Damals hieß sie noch Flottkamp-Kita und bot Platz für 66 Kinder in drei Gruppen. Heute wie damals steht die Kita Arche Noah unter der Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde Kaltenkirchen.

Sylvana Lublow 01.11.2019

Ein Dorf kommt nicht zur Ruhe: Während eines Anti-Nazi-Spaziergangs durch Sülfeld am Donnerstag wurden an vier abgestellten Autos Reifen zerstochen. Nach dem Gottesdienst hatten gut 300 Menschen mit Pastor Steffen Paar an der Spitze mit einer Wanderung Flagge gegen Rechts gezeigt.

Nicole Scholmann 01.11.2019