Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Das Dorf hat seinen eigenen Kalender
Lokales Segeberg Das Dorf hat seinen eigenen Kalender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:25 12.01.2020
Von Einar Behn
Jeweils der Jahreszeit angepasste Fotos zieren den Kalender. Dieses Februarbild entstand im Sonnenaufgang auf einer Wiese am Rehweg. Quelle: Michael Zwicker
Anzeige
Weddelbrook

 Verantwortlich dafür zeichnet Michael Zwicker vom Kulturausschuss der Gemeinde, der auch einen Großteil der Fotos selbst schoss. „In vielen Haushalten haben die Kalender einen festen Platz an der Wand“, weiß Zwicker. Seit 2004 werden sie produziert, seit zwei Jahren mit Farbfotos.

Vom aktuellen Kalender wurden 500 Exemplare gedruckt, von denen auch einige an ehemalige Weddelbrooker verschickt wurden. „Bis nach Brasilien und Australien“, so Zwicker.

Alle Termine eingetragen

Den Weddelbrookern sind die Kalender aber nicht nur wegen der schönen Bilder wichtig, sie finden darin auch alle Termine des Dorfes und darüber hinaus, von der Müllabfuhr bis zum CDU-Spieleabend und dem Herbstfest im benachbarten Bad Bramstedt. Als besonderer Service sind die ersten drei Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft aufgeführt – und mit einem Augenzwinkern auch der „Tag des deutschen Bieres“. Für alle Nicht-Weddelbrooker: Er ist am 23. April.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Schon bei der Begrüßung der Gäste des Neujahrsempfanges am Sonntag im Rathaus Henstedt-Ulzburg war etwas anders. Denn etliche Male musste Bürgermeister Stefan Bauer erklären, warum er nach den ersten sechs Jahren im Amt nicht erneut antreten will und stattdessen am 1. Juni in Pension geht.

Nicole Scholmann 12.01.2020

Kartoffeln, Eier oder Fleisch direkt beim Landwirt kaufen zu können, ist seit vielen Jahren üblich. Doch die Verkaufsstelle von Christian Böhmfeldt aus dem Rethwisch in Rickling hebt sich davon ab. Er verkauft über Automaten mit Schließfächern. Ware gibt es nur gegen vorherige Bezahlung

Gerrit Sponholz 12.01.2020

Der Theaterverein Bad Bramstedt steht in der Kritik, vor allem bei Bündnis 90/Grüne. Zu teuer, zu ineffizient, heißt es. Das Kurhaustheater sei die meiste Zeit ungenutzt und koste die Stadt 81.000 Euro im Jahr. Das stehe in keinem vernünftigen Verhältnis. Nun soll ein Runder Tisch die Wogen glätten.

Einar Behn 11.01.2020