Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Theda Hatlapa wird Ehrenbürgerin
Lokales Segeberg Theda Hatlapa wird Ehrenbürgerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 01.10.2019
Von Einar Behn
Theda Hatlapa hat den Wildpark Eekohlt gemeinsam mit ihren 2009 verstorbenen Ehemann Hans-Heinrich gegründet und aufgebaut. Für ihr Lebenswerk werden ihr nun die Ehrenbürgerrechte von Großenaspe verliehen. Quelle: Wildpark Eekholt
Großenaspe

Theda Hatlapa zeigte sich sichtlich erfreut, über die bevorstehende Ehrung. „Sie gilt aber eigentlich nicht mir, sondern unseren 60 Mitarbeitern, ohne die der Wildpark nicht möglich wäre“, sagte sie der Segeberger Zeitung. Und was sie auch freut: „Ich bin ein Flüchtlingskind und werde nun in meiner neuen Heimat als Ehrenbürgerin ausgezeichnet.“ 

Geflohen aus der Mark Brandenburg

Theda Hatlapa, geborene Gräfin Finck zu Finckenstein, stammt aus der Mark Brandenburg. Sie floh zum Kriegsende mit ihrer Familie nach Schleswig-Holstein, wo sie ihren Mann Hans-Heinrich Hatlapa kennen lernte. Seine Familie hat eine Maschinenfabrik in Uetersen. Das Paar heiratete 1954 und wohnte zunächst in Uetersen.

1970 wurde der Wildpark Eekholt eröffnet

Der leidschaftliche Jäger legte in den Sechzigerjahren auf dem Gemeindegebiet von Großenaspe im Segeberger Forst zunächst ein Rotwildgehege an. Daraus baute das Paar den Wildpark Eekholt auf, der 1970 offiziell eröffnet wurde – inzwischen ein vielfach ausgezeichnetes Aushängeschild Schleswig-Holsteins. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, eine Tochter und drei Söhne. Der Wildpark gehört heute der Enkelin Isabelle Mahnert. Geleitet wird er vom Geschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck. Theda Hatlapa wirkt aber in der Geschäftsleitung noch immer mit. 

Auch Hans-Heinrich Hatlapa schon Ehrenbürger

Wie nun seine Frau war auch Dr. hc. Hans-Heinrich Hatlapa im Jahr 2005 mit den Ehrenbürgerrechten ausgezeichnet worden. Er starb 2009 und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof an der Großenasper Katharinenkirche. 

Großenaspe hat zurzeit nur einen lebenden Ehrenbürger: Albert Gudat. Der heute 95-Jährige hatte sich nach dem Krieg für die Integration von Flüchtlingen eingesetzt und gehörte auch viele Jahre der Gemeindevertretung an. 

Theda Hatlapa sagte: „Besonders schön finde ich, dass nun auch mal eine Frau Ehrenbürgerin von Großenaspe wird.“

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Traurige Gewissheit: Der Vermisste 82-Jährige aus Bad Bramstedt ist tot. Nach Informationen der Polizei ist er am Morgen im Umfeld seiner Wohnung gefunden worden.

01.10.2019

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) geht neue Wege, um den Fachkräftemangel entgegen zu treten. Am Dienstag hat die neue Pflegeschule des DRK-Landesverbandes in Kaltenkirchen ihre Arbeit aufgenommen. Das Besondere: Von den 15 Azubis kommen sieben aus dem fernen Vietnam.

Nicole Scholmann 01.10.2019

Jahre der Planung waren vorausgegangen: Große Freude herrschte bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Trappenkamp. Wehrführer Marco Dorwo, Bürgermeister Harald Krille und Architektin Christiane Feddersen griffen zum Spaten und begannen symbolisch mit dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses.

01.10.2019