Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Baum kracht in Sitzgruppe auf Parkplatz
Lokales Segeberg Baum kracht in Sitzgruppe auf Parkplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 14.06.2019
Von Gerrit Sponholz
Bei Baumfällarbeiten wurde versehentlich das Sitzbank-Ensemble auf dem Parkplatz an der B206 zwischen Bockhorn und der Kreuzung nach Hartenholm und Heidmühlen (Kreis Segeberg) zerstört. Dort, unter freiem Himmel, warten manchmal Prostituierte auf Freier. Quelle: Gerrit Sponholz
Bockhorn

Ein Baum sei auf Tisch und Bänke gefallen, berichten Mitarbeiter der Landesforsten Schleswig-Holstein bei den Reparaturarbeiten. 

Etliche Bäume an dem Parkplatz hatten gefällt werden müssen, erklären sie. Die Pflanzen waren stark vom Borkenkäfer befallen und hätten umstürzen können. Deshalb habe ein Harvester, eine Holzerntemaschine, sie abtragen sollen.

Baum fiel nach Problem beim Harvester

Doch mitten in einer Fällung habe es ein technisches Problem bei dem Fahrzeug und dessen technischer Ausrüstung gegeben, sagen die Mitarbeiter. Unbeabsichtigt sei ein Baum auf den Tisch und die Bänke gekracht.

Gesessen habe dort aber niemand. Der gefährdete Bereich sei abgesperrt gewesen. 

Wenig später war das Sitzensemble mit Flatterband abgesichert worden. Außerdem mussten die Landesforsten-Mitarbeiter einen ebenfalls beschädigten Zaun wieder herrichten, etwa fünf Meter tief im Wald.

Auch Zaun demoliert, der Prostituierte von Waldbesuch abhält

Er war an mehreren Zugangsstellen des Segeberger Forstes gezogen worden, nachdem in den Vorjahren auf diesem und anderen Parkplätzen vermehrt Prostituierte widerrechtlich dort ihre Dienste angeboten hatten.

Die Frauen waren mit ihren Freiern in den geschützten Waldbereich gegangen. Mit dem Zaun sollten derlei unerwünschte Waldbesuche verhindert werden. 

So ganz gelang das offenbar nicht, zeigen jüngste Spuren auf dem Waldboden. Hüllen von Präservativen waren dort zu sehen.

Auflagen hatten nicht gefruchtet

Allerdings hatten sich die Prostituierten zuletzt nur noch selten an diesem und den anderen Parkplätzen an der B206 im Segeberger Forst gezeigt. Das Land hatte nach Protesten von Anliegern die Prostituierten zunächst zwar mit etlichen Auflagen überzogen, die Verfolgung dann aber frustriert ausgesetzt.

Viele Bescheide waren ins Leere gelaufen, hatten den Prostituierten nicht zugestellt werden können oder waren nicht bezahlt worden.

Bei den Frauen handelte sich in der Regel um Osteuropäerinnen. Sie warten auf den Parkplätzen den Tag über auf ihre Kunden, also rastende Autofahrer, und verrichten ihre Dienstleistungen unter freiem Himmel.

Sie leben gefährlich, prügelten sich schon mal untereinander oder wurden angegriffen.

Mit „einer Tasse Bier und einem Teller Wurst“ sind die Bürger aus Hasenmoor und Hartenholm gern dabei, die nächste Etappe des Werner-Rennens einzuläuten. Die Veranstalter zeigten sich überrascht, dass trotz Regens rund 400 Einwohner den Hangar auf dem Flugplatz Hartenholm füllten.

Birgit Panten 13.06.2019

Die Zukunft der Raiffeisenbank Bad Bramstedt-Henstedt-Ulzburg ist entschieden. Rückwirkend zum 1. Januar bilden das vor 100 Jahren gegründete Geldinstitut und die Volksbank Pinneberg-Elmshorn die „VR Bank in Holstein“. Die letzte Entscheidung fällte am Mittwoch die Vertreterversammlung Pinneberg.

Anna Maria Persiehl 13.06.2019

Plattdeutsch ist Pflicht beim Fest der Bramstedter Fleckensgilde von 1560. Und so war die spannende Frage am Dienstag nach dem Tanz um den Roland, ob die neue Bürgermeisterin Verena Jeske auf Platt ihre Antwort auf den Gildebefehl gibt. Sie entschied sich für Hochdeutsch und bekam trotzdem Applaus.

Uwe Straehler-Pohl 13.06.2019