Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Große Vorfreude auf die Schule
Lokales Segeberg Große Vorfreude auf die Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 03.08.2019
Von Klaus-Ulrich Tödter
Endlich Schulkind: Jasmin Musa aus Henstedt-Ulzburg hatte ihren Zwillingstöchtern Isabella (links) und Elena viele kleine Überraschungen in die Schultüten gesteckt. Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Anzeige
Kreis Segeberg

Alle Arme der 79 Erstklässler der Olzeborchschule in Henstedt-Ulzburg schossen spontan in die Höhe, als Schulleiter Christian Möller wissen wollte, wer sich auf die nun beginnende Unterrichtszeit freue. Als er dagegen die Eltern fragte, wer eine schöne Schulzeit hatte, fiel die positive Resonanz recht bescheiden aus. „Ich glaube, das bezieht sich bei Ihnen aber nur auf das Ende“, meinte der Rektor schmunzelnd.

Ein Fahrrad zur Einschulung

In der Grund- und Gemeinschaftsschule in Henstedt-Ulzburg fand die diesjährige zentrale Einschulungsfeier für den Kreis Segeberg statt. Rund 600 Besucher bildeten den stimmungsvollen Rahmen für ein kurzweiliges Programm. Schulrat oder Schulrätin waren nicht gekommen.

Anzeige

Dafür aber Jörg-Rüdiger Friedhoff-Schüller, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Segeberg. Zusammen mit Dr. Stephan Kronenberg von der Sparkasse Südholstein spendierte er der Olzeborchschule ein Fahrrad für die Verkehrserziehung. „Frühes Radfahren stärkt die motorischen Fertigkeiten der Kinder und ist wichtiger Bestandteil der Verkehrserziehung“, so Harald Poppe, stellvertretender Vorsitzender der Kreisverkehrswacht.

„Lernt fleißig, denn die Schulzeit bildet die Grundlage für das spätere Leben“, gab Bürgermeister Stefan Bauer den 79 Jungen und Mädchen mit auf den Weg, die in der Olzeborchschule eingeschult wurden. Und die konnten es gar nicht erwarten, nach einer Musical-Märchenaufführung von Schülern der vierten Klassen ihre erste Unterrichtsstunde zu erleben.

Wehmütige Blicke und Fotoverbot

„Ich freue mich sehr auf die Schule. Das ist spannend“, sagte die sechsjährige Elena Musa, die mit ihrer Zwillingsschwester Isabella nun Erstklässlerin ist. Die ergänzte: „Da muss man viel lernen.“

Viele Eltern und Großeltern schauten den Lütten etwas traurig hinterher, als diese klassenmäßig mit ihren Lehrerinnen ihren Schulalltag begannen. „Die Erstklässler können schon viel, viel mehr, als manche Eltern denken“, beruhigte Möller.

Zahlreiche Angehörige waren aber auch traurig, weil sie bei der offiziellen Feier ihre Kinder oder Enkel nicht fotografieren oder filmen durften, wie diese aufgeregt in den ersten Reihen zusammensaßen. „Das ist aus Datenschutzgründen leider untersagt worden“, teilte der Schulleiter mit. So konnten Erinnerungsfotos der Abc-Schützen mit ihren großen Schultüten erst am Ende des Unterrichts im Foyer geschossen werden.

Weniger Erstklässler als in den Vorjahren

Mit dem Lernen beginnen im Kreis Segeberg 2240 Jungen und Mädchen, die in diesen Tagen an den 41 Grund- sowie den sechs Grund- und Gemeinschaftsschulen eingeschult werden. Das bedeutet einen Rückgang zu den vergangenen Jahren. 2017 waren es 2458 Abc-Schützen, 2018 sogar 2506. Insgesamt gibt es derzeit 9934 Grundschüler im Kreis Segeberg.

In der Olzeborchschule sind es 311. Dazu kommen noch 391 Gemeinschaftsschüler. Das Kollegium besteht aus 56 Pädagogen.

Neuer Rektor ist seit dem 1. August der 48-jährige Christian Möller, der zuvor schon an der Schule tätig war. Trotz der recht großen Schülerzahl sei die Lehranstalt ein Ort der Nähe, wo sich gekümmert werde. „Wir verstehen uns als persönliche Schule“, so der neue Rektor, wo das Miteinander großgeschrieben werde. „Und wir sind eine Schule gegen Rassismus“, betont Möller. „Das vermitteln wir den Jungen und Mädchen hier vom ersten Tag an.“ Speziell für die Grundschüler gibt es zudem regelmäßig eine Reihe von Projekten, wie Zirkus, Trommeln oder Sommerbiathlon.

Birgit Panten 03.08.2019
Nadine Materne 02.08.2019