Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Vandalismus ängstigt Kinder
Lokales Segeberg Vandalismus ängstigt Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 29.05.2018
Empört sind die Betreuerinnen und Kinder der Waldgruppe des Kindergartens Klein Rönnau über Vandalismus auf ihrem Platz im Wald. Quelle: Petra Stöver
Anzeige
Klein Rönnau

Es ist eine lauschige Lichtung im Wald, mit sonnigen und schattigen Plätzchen. Dort, zwischen Trave und Ihlsee, stehen ein alter umgebauter Baucontainer und einige Mini-Hocker, gesägt aus Baumstämmen. Jeden Morgens kommen die „Frischlinge“, die 18 Mädchen und Jungen aus der Waldgruppe des DRK-Kindergartens Immenhuus, um bis mittags in der Natur zu spielen und zu lernen.

Glasscherben und angekokelte Holzhocker

Am Montag jedoch fanden sie keine interessanten Tierchen, sondern Glasscherben und angekokelte Hocker. Die scharfkantigen Glasreste beseitigten Gruppenleiterin Gitta Steffens und Erzieherin Cornelia Hagemann sofort. „Die Scherben waren um den ganzen Container verteilt, das kann nur mit Absicht passiert sein“, meint Steffens. „So was macht den Kinder Angst“, fügt Hagemann hinzu. Verunsichert seien ihre Schützlinge, dann sie könnten nicht verstehen, wer so etwas macht. „Wir versuchen den Kinder zu vermitteln, mit allem wertschätzend umzugehen. Und dann so was“, empören sich beide. Dass bei der momentanen Witterung und der hohen Waldbrandgefahr offenes Feuer unter Bäumen gemacht wird, finden die Betreuerinnen unmöglich.

Anzeige

Es gab auch einen Einbruchsversuch

Nicht zum ersten Mal ist der Spielplatz der Frischlinge Ziel von Vandalismus-Attacken. 2014 wurden die Träger einer Schaukel verbrannt. Eine Sitzgruppe aus Holzklötzen und ein Tipi aus Holzstämmen wurden demoliert. Vor mehr als zehn Jahren zündelten Unbekannte mehrmals, sodass der frühere Bauwagen abbrannte. Für ihn wurde als Ersatz der Container angeschafft, wenig später versuchten Langfinger ihn aufzubrechen.

Schon zwei Mal wurde randaliert

In diesem Jahr beklagt Kindergartenleiterin Nina Meier bereits den dritten Vorfall. „Das erste Mal wurde am 21. Februar auf der Lichtung der Waldgruppe randaliert und zerstört, das zweite Mal am Himmelfahrt-Wochenende wurde eine neue Pläne entwendet“, zählt sie auf. Die Plane, die vor Sonne und Regen schützen sollte, war gespendet worden. „Die hing keinen Monat in den Bäumen, da war sie schon geklaut“, berichtet Hagemann.

Von Petra Stoever

Segeberg Freibad Struvenhütten - Bester Saisonstart seit Jahren
Nicole Scholmann 30.05.2018
Michael Stamp 29.05.2018
Segeberg Daldorf (Kreis Segeberg) - Herzwald hilft herzkranken Kindern
Gerrit Sponholz 29.05.2018