Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Zur Dunkel-Munkel-Nacht kamen rund 4000 Besucher
Lokales Segeberg Zur Dunkel-Munkel-Nacht kamen rund 4000 Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 26.10.2008

Schon am Eingang wurden die Besucher durch mit Stoff bespannte Leuchtsäulen auf die Stimmung im Park eingestimmt.

Etwa 4000 Besucher, mehr als in den Vorjahren, ließen sich nach Angaben von Wildparkmitarbeiterin Ute Kröger von dem nächtlichen Treiben anlocken. Die meisten Kinder waren entsprechend dem abendlichen Motto "Sterne und Laterne" mit Laternen, oft selbst gebastelt, unterwegs. "Um das Geschehen etwas zu entzerren, haben wir in diesem Jahr die große Runde ausgeleuchtet", sagte Wildparkgeschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck. Bei den Besuchern kam dieses offensichtlich gut an. Viele, zum wiederholten Mal dabei, meinten, dass sie weniger Hektik empfänden, weil sie sich nicht durch die Menschenmassen schieben müssten, wie es in der Vergangenheit zu Teil der Fall war.

Für romantische Stimmung im Wildpark sorgten die beiden 18-jährigen Schülerinnen Gesa Gehrke (Klarinette) und Annika Brandt (Geige) aus Neumünster mit ihren Musikdarbietungen.

Sehr gut angenommen wurde der "Wunschbaum", an den die Besucher Zettel mit ihren Wünschen heften konnten. Die Wunschzettel aller bisherigen Veranstaltungen werden gesammelt und sollen einmal zu einem Buch gebunden werden. Die Gäste der späten Stunde nutzten auch die Gelegenheit, Tiere bei Nacht zu beobachten. Bei einigen gelang dies nur mit Hilfe der mitgebrachten Laternen oder Taschenlampen. Die Wildschweine und Wölfe zeigten sich dagegen auch so, sogar in Rudelstärke.

Am Ende eines langen Spazierganges durch den Park wartete auf die Besucher ein Lagerfeuer, an dem sie Stockbrot brutzeln konnten. Die Gäste stärkten sich außerdem mit Erbsensuppe oder Grillwurst und wärmten sich mit Punsch oder Kinderpunsch auf.

Die nächsten Dunkel-Munkel-Nächte finden am Sonnabend, 1. November, unter dem Motto "Hexen und Feen" (ab 17.30 Uhr) und am Sonnabend, 8. November, unter dem Motto "Feuer und Flamme" (ab 17 Uhr) statt.

osp

Segeberg Außendarstellung Kaltenkirchens ist zur Zeit nicht gut CDU: Verwaltung wird schlecht geführt

Auch bei der Mitgliederversammlung der Kaltenkirchener CDU war SPD-Bürgermeister Stefan Sünwoldt wieder Gesprächsthema. Während der Ortsvorsitzende Michael Jordt einen anonymen Brief an Sünwoldt, der ihn in die Nähe der Terroristenorganisation der Taliban rückt, entschieden verurteilte, bemängelte CDU-Fraktionschef Kurt Barkowsky den seiner Ansicht nach schwachen und schlechten Führungsstil des Verwaltungschefs.

26.10.2008

Cannabis, im Volksmund auch Hasch genannt, ist die am häufigsten konsumierte illegale Droge in Deutschland. Rund 600000 Menschen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren gelten nach Schätzungen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine Bätzing, als abhängig.

26.10.2008
Segeberg Der ehemalige Bimöhler Luisenhof-Betreiber droht mit Hungerstreik für den Fall seiner Verhaftung Gericht erließ Haftbefehl gegen Peter Franke

Die Situation in dem vor knapp vier Jahren eröffneten Insolvenzverfahren über das Privatvermögen von Peter Franke, dem ehemaligen Betreiber des Pflegeheims Gut Luisenhof in Bimöhlen, spitzt sich zu: Gegen den 51-Jährigen, der seit fünf Jahren in der Schweiz lebt, hat das Amtsgericht Neumünster am 13. dieses Monats ein Haftbefehl erlassen. Der Hauptgrund für das Gericht: Der Schuldner Franke verstößt gegen seine Pflicht zu Auskünften. Am Montag, 27. Oktober, könnte sich entscheiden, ob Franke erst einmal hinter Gitter muss.

24.10.2008