Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Auto & Verkehr Hitze kann Elektronik im Auto stören
Mehr Auto & Verkehr Hitze kann Elektronik im Auto stören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 01.07.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Setzt die Elektronik im Auto aus, sollte der Wagen abgestellt und ein Pannendienst benachrichtigt werden.
Setzt die Elektronik im Auto aus, sollte der Wagen abgestellt und ein Pannendienst benachrichtigt werden. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
München

d. Sobald eine Kontrollleuchte im Cockpit ein Problem signalisiert, sollten Autofahrer den Wagen abstellen und einen Pannenhelfer rufen.

Elektronische Bauteile wie Halbleiter sind nach Angaben des Tüv Süd häufig auf Temperaturen von bis zu 80 Grad ausgelegt. In der prallen Sonne kann der Bereich unter der Motorhaube jedoch bis zu 100 Grad aufheizen. Der Inneraum kann beim Parken ähnliche Temperaturen erreichen.

An heißen Tagen kann auch der Motor Schaden nehmen. Bei längeren Standzeiten oder im dichten Stadtverkehr gerät die Kühlung an ihre Grenzen. Experten raten zu einem unkonventionellen Trick: Damit das Kühlwasser nicht heiß wird, sollten Autofahrer kurz die Heizung anstellen. Das leitet die Wärme in den Innenraum des Fahrzeugs. Unterwegs genügt in der Regel der Fahrtwind, um den Motor kühl zu halten.

Autofahrer sollten im Hochsommer grundsätzlich einen Blick auf die Wassertemperaturanzeige im Cockpit werfen. Wenn der Zeiger in den roten Bereich gelangt, droht im äußersten Fall ein Motorschaden. Auch hier gilt es, den Wagen an den Straßenrand zu fahren und Hilfe zu holen. Mögliche Ursache kann zu wenig Kühlwasser sein. Wenn Autofahrer eine lange Fahrt bei Hitze antreten, empfiehlt Eberhard Land einen kurzen Besuch in der Werkstatt, um den Pegel und die Zusammensetzung der Kühlflüssigkeit zu überprüfen.

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.06.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 30.06.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 30.06.2015