Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Auto & Verkehr Spoiler sorgt beim McLaren 765LT für kürzere Bremswege
Mehr Auto & Verkehr Spoiler sorgt beim McLaren 765LT für kürzere Bremswege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 04.03.2020
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Orange, gedrungen und schnell: In nur 2,8 Sekunden ist der McLaren 765LT imstande, von 0 auf 100 km/h zu spurten. Quelle: McLaren/dpa-tmn
Woking

McLaren bietet in seiner Kernproduktlinie "Super-Series" ein neues Modell an: Auf Basis des 720S hat der britische Sportwagenhersteller den 765LT entwickelt. Dafür wurde das Coupé neu eingekleidet, frisch abgestimmt und mit leistungsoptimiertem Motor versehen. Der 4,0 Liter große V8 kommt auf 563 kW/765 PS statt bislang 529 kW/720 PS. Das Drehmoment gibt McLaren mit maximal 800 Newtonmetern (Nm) an.

Weil der Zweisitzer aerodynamisch optimiert wurde, das Getriebe um 15 Prozent schneller schaltet und das Auto 80 Kilo leichter wurde, sind die Fahrdaten noch eindrucksvoller als beim 720S: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 765LT in 2,8 Sekunden, 200 km/h sind aus dem Stand nach 7,2 Sekunden erreicht, und das Spitzentempo gibt McLaren mit 330 km/h an. Entsprechend hoch ist der Verbrauch: Der Sportwagen benötigt im Mittel 13,0 Liter, was einen CO2-Ausstoß von 259 g/km nach sich zieht.

LT steht übrigens für die Longtail-Modelle von McLaren. Beim 765LT spielt die Bezeichnung auf den neuen beweglichen Heckspoiler an, der laut Hersteller für mehr Abtrieb und kürzere Bremsweg sorgt. Einen Preis nannte McLaren noch nicht. Ab September soll die auf 765 Exemplare limitierte Kleinserie ausgeliefert werden.

dpa

Die britische Schmiede Morgan baut Autos im Oldtimer-Look mit moderner Technik unter dem geschwungenen Blech. Im aufgefrischten Plus Four werkelt nun ein kräftiger Motor aus Bayern.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.03.2020

Vom Vier- zum Zweisitzer: Bentley baut das Cabriolet Continental GT zum zweisitzigen Roadster um. Der dachlose Edelschlitten bleibt auf zwölf Exemplare limitiert.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.03.2020

Digitalisierung, Elektrifizierung, Herausforderung: Die Branche ist im Umbruch. Wie sie den Wandel bewältigen will, das lassen selbst die flippigen Studien manchmal gut erahnen. Vier aktuelle Beispiele.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.03.2020