Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Auto & Verkehr Stets mit Fehlverhalten von Erstklässlern im Verkehr rechnen
Mehr Auto & Verkehr Stets mit Fehlverhalten von Erstklässlern im Verkehr rechnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 31.07.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Erstklässler sind mit ihren Schultüten auf dem Weg zur Einschulung. Quelle: Thomas Warnack/dpa
Frankfurt/Main

In den Wochen nach dem Schulanfang sind viele Grundschüler unterwegs, die keine oder nur wenig Erfahrung im Straßenverkehr haben. Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer sollten deshalb besonders konzentriert unterwegs und immer bremsbereit sein.

Die Kinder könnten Gefahren häufig noch nicht voraussehen oder sicher erkennen, erläutert der Automobilclub von Deutschland (AvD). Außerdem reagierten sie oft spontan und werden aufgrund ihrer Körpergröße vor allem zwischen parkenden Autos schwerer erkannt. Außerdem appelliert der AvD an Erwachsene, sich vorbildlich zu verhalten und zum Beispiel an roten Ampeln für Fußgänger stehenzubleiben.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Vermeidung von Brand und Kurzschlüssen! Wer sein Pedelec auf dem Fahrradträger mit dem Auto transportieren will, muss einiges beachten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.07.2019

Vor dem Schulstart ist die wichtigste Aufgabe der Eltern das Festlegen eines sicheren Schulwegs. Unter Berücksichtigung des Alters sollte man schon einige Zeit vorher gemeinsam mit dem Kind den Weg abgehen und dabei Verkehrsregeln üben.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.07.2019

In der Stadt eignen sich Smartphone-Apps auch für Radler bestens, um von A nach B zu kommen. Doch wer im Sattel Touren machen will, greift besser zum Fahrrad-Navigationsgerät. Denn dessen Akku hält länger durch, und es bietet bessere Möglichkeiten zur Planung des Trips.

Deutsche Presse-Agentur dpa 29.07.2019