Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Bauen & Wohnen Wie Türen und Fenster barrierefrei werden
Mehr Bauen & Wohnen Wie Türen und Fenster barrierefrei werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 16.01.2020
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Bodentiefe Fenster ermöglichen Menschen im Rollstuhl den Blick nach draußen. Quelle: Mascha Brichta/dpa-tmn
Berlin

In einer barrierefreien Wohnung sollten Türen mindestens 90 Zentimeter breit sein. So passen Rollstühle und Rollatoren gut hindurch. Auch Türschwellen können Hürden sein und sollten darum beim Umbau beseitigt werden, rät der Bundesverband ProHolzfenster.

Türgriffe sollten leicht zu greifen und maximal auf der Höhe von einem Meter angebracht sein, empfiehlt die Bundesfachstelle Barrierefreiheit.

Fenster und Türen sollten leicht und mit wenig Kraftaufwand zu öffnen und zu schließen sein. Für Menschen im Rollstuhl bieten sich niedrige Fenstergriffe an - und bodentiefe Fenster sowie eine durchsichtige Brüstung ab 60 Zentimetern ermöglichen kleinen und sitzenden Menschen den Blick nach draußen. Eine elektronische Bedienung für Fenster und für Türen kann ebenfalls zu einem barrierefreien Zuhause beitragen.

dpa

Um es schön warm in der Wohnung zu haben, muss man nicht jede Heizung voll aufdrehen - man verbringt ja schließlich nicht in jedem Raum gleich viel Zeit. Wer einige Tipps beachtet, kann Heizkosten sparen und außerdem Schimmel vermeiden. Hier erfahren Sie, wie.

16.01.2020

Lassen Gärtner fauliges, verdorrtes Obst im Winter am Baum hängen, freuen sich manche Tiere. Allerdings drohen dem Baum dadurch Pilzkrankheiten. Was zu tun ist, wissen die Experten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

16.01.2020

Auch die Möbelbranche kommt nicht am Umweltschutz vorbei - kein Problem für viele Firmen. Fernab der Öffentlichkeit haben sie längst ihre Produktion umgestellt. Erst jetzt werben sie auch damit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.01.2020